logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1. blok Temelina pracuje stav temelina 2.blok 2. blok Temelina pracuje


Chytrá energie

Japan 2011

ledova zed-Fuku

Die Folgekosten der Atomkatastrophe in Fukushima werden sich in den nächsten Jahren einer Regierungsprognose zufolge vervielfachen. Während derzeit rund 700 Millionen Euro pro Jahr dafür aufgewendet werden, würden die Kosten künftig auf mehrere Milliarden Euro pro Jahr steigen, sagte Industrieminister Hiroshige Seko am Dienstag. Die Zahlen hatte Seko für eine Kommission aufbereitet, den einen Finanzplan für den Fukushima-Betreiber Tepco aufstellen soll, der nach der Katastrophe im Jahr 2011 unter staatliche Kontrolle steht. Nicht eingerechnet sind demnach Kosten, die für die [...]

Pavel 26.10. 2016 [...]
Divocak

Die Population ist rasant gestiegen Fukushima – Fünfeinhalb Jahre nach der Atomkastrophe im japanischen Fukushima machen sich immer mehr wilde Tiere in den evakuierten Gebieten breit. Die Population von Wildschweinen, Bären, japanischen Marderhunden und anderen Wildtieren sei rasant in die Höhe geschossen, berichtete die Zeitung “Nikkei” am Dienstag unter Berufung auf eine Erhebung der Universität Fukushima. Im Vergleich zu landwirtschaftlich genutzten Gebieten liege die Zahl der in den verlassenen Gebieten lebenden Tiere um das Vier- bis Fünffache höher. Ein Grund [...]

Pavel 27.09. 2016 [...]
Japonsko

Bei dem heftigen Taifun ‘Lionrock’ über Japan sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Neun Opfer wurden bei einem Altersheim in der nordöstlichen Stadt Iwaizumi gefunden, berichteten japanische Medien. In der Stadt Kuji kam eine weitere Frau ums Leben. Der inzwischen abgezogene Taifun war am Vorabend in der Region Tohoku im Nordosten auf Land getroffen. Das ist die Region, wo vor fünf Jahren Tausende bei einer Tsunami-Katastrophe ums Leben gekommen waren  und das Atomkraftwerk in Fukushima verwüstet wurde. Die Gefahr [...]

Pavel 1.09. 2016 [...]
Kernkraftwerk Fukushima nach Bränden und Explosionen

Japan erwägt die Möglichkeit, die Baseball- und Softball-Wettkämpfe der Olympischen Spiele 2020 in der Präfektur Fukushima auszutragen, wo sich vor fünf Jahren nach einem schweren Erdbeben und Tsunami eine Nuklearkatastrophe ereignet hatte. Dies berichtet am Mittwoch die japanische Online-Zeitung „Kahoku Shimpo“. Vertreter der in Japan regierenden Liberaldemokratischen Partei (LDP) aus Fukushima haben sich laut der Zeitung mit Sportministerin Tamayo Marukawa in Tokio getroffen. Sie hätten sie darum gebeten, in der Präfektur, die unter der Naturkatastrophe und der Havarie im Atomkraftwerk [...]

Pavel 1.09. 2016 [...]
Japonsko-elektrarny-mapa

Trotz Protesten von Anwohnern geht in Japan ein weiteres Atomkraftwerk wieder ans Netz. Der Reaktor drei des AKW Ikata in der Präfektur Ehime sei am Freitag hochgefahren worden, teilte der Betreiber Shikoku Electric Power mit. Der Meiler werde am 22. August wieder voll einsatzbereit seien. Die Präfektur und der Bürgermeister der 700 Kilometer südwestlich von Tokio gelegenen Stadt Ikata hatten im Oktober grünes Licht für die Inbetriebnahme des Reaktors gegeben. Eine Gruppe von Anwohnern zog vor Gericht, um den Neustart [...]

Pavel 12.08. 2016 [...]
pokemon

Betreiber Tepco bat Niantic Fukushima aus “Pokémon Go” als Spielstätte zu entfernen Mit dem offiziellen Start von “Pokémon Go” in Japan folgt die nächste Warnung um den neuen Smartphone-Hit. Der Konzern Tokyo Electric Power Company Holdings (Tepco) hat Entwickler Niantic gebeten, keine Monster im verstrahlten Gebiet von Fukushima auftauchen zu lassen. Spieler könnten das verstrahlte Gebiet betreten und sich so in Gefahr bringen. Pokémon im zerstörten Kernkraftwerk Tepco habe bei den Anlagen Fukushima Daiichi, Fukushima Daini und Kashiwazaki-Kariwa selbst bei [...]

Pavel 3.08. 2016 [...]
Japonsko-elektrarny-mapa

Für zwei in den 1970er-Jahren in Betrieb genommene Reaktoren wurde die Laufzeit um 20 Jahre verlängert. In Japan sind derzeit nur zwei Reaktoren am Netz. Japans Atomaufsicht hat einer Laufzeitverlängerung zweier Reaktoren um 20 Jahre zugestimmt. Die Reaktoren 1 und 2 im Kernkraftwerk Takahama westlich der Hauptstadt Tokio dürfen laut der Entscheidung vom Montag weiter betrieben werden, obwohl sie bereits mehr als 40 Jahre alt sind. Der Betrieb von Reaktoren ist durch neue Sicherheitsauflagen nach der Atomkatastrophe in Fukushima vom [...]

Pavel 21.07. 2016 [...]
bazén-Fukušima-261x250

Die Forscher verweisen auf die extremen Temperaturen, die bei der Kernschmelze in Fukushima auftraten. Bei mehr als 2000 Grad schmolzen sogar die Betonwände des Reaktor-Druckgefäßes. Siliziumdioxid ist eine der Substanzen bei der Betonherstellung, mit dem glutflüssigen Beton wirbelten also auch winzige SiO2-Tröpfchen durch die Luft. Diese hüllten die Cäsium-Partikel sowie an diese angelagerte Eisen-Zink-Partikel ein und sorgten so nach dem Erkalten für einen haltbaren Glasüberzug. Für Utsunomiya ist klar, dass damit die Folgen des Reaktorunfalls neu abgeschätzt werden müssen. „Diese [...]

Pavel 18.07. 2016 [...]
Kernkraftwerk Fukushima nach Bränden und Explosionen

Am gestrigen Montag begann der Kraftwerksbetreiber  TEPCO am AKW Fukushima Daiichi mit der Entfernung von Schutt aus dem oberen Bereich von Reaktor 1. Dabei wurde, durch Einsatzes eines Krans, ein 13 Meter langes und fünf Meter hohes Gerät genutzt, das – ähnlich wie ein großer Industriestaubsauger – Trümmer von bis zu 20 Kilogramm Gewicht aufsaugen kann. Während der Arbeiten wurden chemische Bindemittel versprüht, die das Aufwirbeln von radioaktivem Staub verhindern sollen. Im Jahr 2013 hatte die Kontamination von Reisfeldern, die [...]

Pavel 6.06. 2016 [...]
ledova zed-Fuku

Am heutigen Donnerstag genehmigte die japanische Atomaufsichtsbehörde NRA den Plan des Kraftwerksbetreibers TEPCO, die Arbeiten am so genannten Eiswall am AKW Fukushima Daiichi auszudehnen. Aufgrund von Sicherheitsbedenken war im März zwar der Start der Gefrierarbeiten bekannt gegeben, jedoch vorerst auf das 820 Meter messende Teilstück auf der Küstenseite des Kraftwerksgeländes beschränkt worden. Da jedoch keine schwerwiegenden Probleme auftraten, will das Unternehmen mit Genehmigung der NRA schrittweise fortfahren und schließlich den Eiswall um die Reaktoren 1 bis 4 schließen. Ob die [...]

Pavel 6.06. 2016 [...]
radiace_symbol

Klimaministerin ver

Leonore Gewessler sagt, die Atomlobby sei bemüht, “die Atomkraft als ...

cernobyl_pod_sarkofagem

Tschernobyl: Ungeeig

Vor 35 Jahren kam es in Tschernobyl zur Atomkatastrophe. Obwohl ...

Rueckbau KKW Lubmin

Atommoratorium in De

Die Energieversorger bekommen eine späte Entschädigung für eine Hauruckaktion der ...

Dukovany2

Kaineder: „Atomkra

OÖ. Umwelt-Landesrat Stefan Kaineder erteilte der Aussage, Atomkraft sei eine ...

Endlager-Deutschland

Bayern: Sorge um End

Bei der Suche nach einem Endlager für Atommuell im ...

4_Vedeni_VVN

Neue Strombrücke zw

Im Aachener Rathaus ist am Montag symbolisch die erste grenzüberschreitende ...

kontejner_skoda

Deutschland: 200-Lit

Hannover- Im Atommüll-Zwischenlager Leese im Landkreis Nienburg ist ein 200-Liter-Fass ...

sudy

Deutschland: 90 Gebi

90 Gebiete in Deutschland haben nach Auffassung der Bundesgesellschaft ...

jaderne bloky+znak

Emirate nehmen erste

Als erster Staat im arabischen Raum haben die Vereinigten Arabischen ...

nuclear.power_.plant_.dukovany

Österreich: Breite

Die niederösterreichische Landesregierung kritisiert die Entscheidung der tschechischen Regierung bezüglich ...

fukushima

Japans Bischöfe ver

​Das Buch "Abschaffung der Atomkraft: Ein Appell der katholischen Kirche ...

uhlí

Deutschland beschlie

Deutschland wird nach der Atomenergie nun auch aus der Kohlestromgewinnung ...

Evropská komise

Kritik an EU-Kommiss

Die EU-Kommission wurde von den Mitgliedsstaaten beauftragt, die Nachhaltigkeit von ...

Fessenheim-Francie

Frankreich bleibt da

Frankreich produziert weiter 70 Prozent seines Stroms in Atommeilern. Damit ...

Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ