logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1. Blok JE Temelin pracuje stav temelina 2.blok 2. blok JE Temelin pracuje


Petice Chytrá energie

Laut der amerikanischen Depesche, der durch WikiLeaks veröffentlicht wurde, sind die zu hohen Energiepreise in der Tschechischen Republik Folge einer schlechten legislative und der zu starken Position der Energiefirma CEZ.

Als falsch und teuer bewerten die Amerikaner die Reaktionen der tschechischen Regierung auf die Bemühung der Europäischen Union um die Steigerung des Anteil der erneuerbaren Energieträger. Das schreibt man in geheimen Depeschen vom Februar 2010 die amerikanische Botschaft, die durch WikiLeaks veröffentlicht wurden.

Die Tschechische Republik erhöhte zwar mit Hilfe einiger Regierungsinitiativen den Anteil der erneuerbaren Energieträger am gesamten Energiemix auf 5,18% im Jahre 2008 von den früheren 4,74%, laut den amerikanischen Diplomaten geht es jedoch nur um geringe Veränderungen.

Der Grund dafür ist laut ihnen nicht nur die schlecht eingestellte Legislative, aber auch die zu starke Position der Energiefirma CEZ, die kein Interesse hat, alternative Energieträger zu unterstützen. Laut Informationen der amerikanischen Botschaft bemüht man sich in Wirklichkeit nicht um die Erhöhung der Vertretung der alternativen Energieträger im Energiemix, wie es sich die EU wünscht, Tschechien bemüht sich, in Augen der EU beschäftigt auszusehen.

Die Amerikaner bewerten negativ auch den Boom der Solarkraftwerke, die laut ihn in unseren Bedingungen am wenigsten effektiv sind. Warum bekommt also gerade Fotovoltaik 40% der gesamten Unterstützung der alternativen Energieträger?

Eine der Hauptursachen sehen die Diplomaten darin, dass die restlichen Arten der erneuerbaren Energieträger grundsätzlichen, vor allem politischen, Hindernissen steuern. Zum Beispiel die Windenergie wird offiziell als für Bedingungen Tschechiens ungeeignet bewertet. In Wirklichkeit steht dahinter angeblich nur der Unwillen der tschechischen Politiker, Windkraftwerke in Nähe ihrer Wochenendhäuser zu bauen.

Deswegen ist auch der Zeitverzug zwischen der Planung und Inbetriebnahme eines Windkraftwerkes in Tschechien 5 bis 6 Jahre, wobei es sich bei den Solarkraftwerken nur um ca. 8 Monate handelt. Der Solarstrom ist aber bis 14mal teuerer als der Kohle,-und Atomstrom, schreibt man im Bericht, der durch die amerikanische Botschaft nach Washington geschickt wurde. Das Ergebnis davon sind minimale Veränderungen im gesamten Energiemix für den Preis der viel höheren Energiepreise für die Bürger.

Pavel 07.09. 2011

Související příspěvky

  • No related posts found
Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

Uloziste

Niederöerreichische

Die tschechische Regierung ist nach wie vor auf der Suche ...

Dukovany

Ausbau der Atomkraft

Beim geplanten Ausbau der Atomkraft will sich der tschechische Staat ...

index

Fotos der Ausstellun

DÜSSELDORF In der Ausstellung „Fukushima – eine notwendige Erinnerung“ in ...

Gundremmingen

Atomkraft in Deutsch

Mit politisch erzwungenen Abschieden von Energie-Technologien hat Deutschland mittlerweile Erfahrung. ...

VB-reaktory

Anti-Atom-Politik in

2019 wird ein Entscheidungsjahr für die Anti-Atompolitik im Bezug auf ...

Gundremmingen

Radioaktiver Müll f

Abfall aus dem Atomkraftwerk Gundremmingen könnte im Kreis Neu-Ulm verbrannt ...

VB-reaktory

Hitachi legt Atomkra

Der japanische Konzern zieht seine Pläne zurück, da durch das ...

Asse-sklad2

Bundesamt weist Krit

Zwischen Umweltschützern und einer Bundesbehörde gibt es Streit um die ...

index

Deutschland: Wer ein

Die Suche nach einem Endlager für die Rückstände der deutschen ...

pozar-radioaktivita

Brand in südkoreani

In einem Forschungszentrum für nukleare Energie in Südkorea ist am ...

demonstrace-traktory

Anti-Atom-Treck zieh

Hunderte Menschen haben mit einem Anti-Atom-Treck gegen Atomenergie und Atommüll ...

Jaderny transport do JE Temelín

Proteste in Deutschl

Der umstrittene Atomtransport von Lingen in die Schweiz, der laut ...

15_09_14_12_20_je_temelin

Südafrika stoppt Pl

Südafrika will bis auf Weiteres keine russischen Atomkraftwerke kaufen. Russlands ...

Rudi

Oberösterreich gege

Oberösterreich  - Der Landesrat Rudi Anschober ruft zu Direktverhandlungen mit ...

Schweiz-AKWs

Kantonsschule: Schü

Für seine selbstständige längerfristige Arbeit wagte sich Kantonsschüler Max Slongo ...

Isar-Nemecko

Atomkraftwerke müss

Einige Kraftwerke reduzieren ihre Leistung, weil die Temperatur in den ...

jaderne bloky+znak

Ausbau der Atomkraft

Nicht nur in der Tschechischen Republik verzögern sich die Vorbereitungen ...

Fessenheim-Francie

Probleme beim franz

Die Inbetriebnahme des französischen Atommeilers Flamanville verzögert sich wegen Baumängeln. ...

Rudi

EuG bewilligt britis

Großer Unmut bei Atomgegnern: Österreichs Klage gegen die staatlichen Beihilfen von ...

Fessenheim-Francie

Abschaltung des AKW

Der französische Energieriese EdF wollte den alten Atommeiler Ende dieses ...

cattenom3

USA: Forscher rechne

Forscher der Carnegie Mellon University Pittsburgh erwarten langfristig einen Atomausstieg ...

Dron Greenpeace

Greenpeace steuert S

Aktion zeige einmal mehr die "extreme Verwundbarkeit von Gebäuden" Decines-Charpieu ...

Kinder-aus-Tschernobyl-in-Hannover

Kinder aus Tschernob

Rund 500 Jungen und Mädchen aus der Nähe von Tschernobyl ...

Endlager-Deutschland

Finnland: Weltweit e

Helsinki - In vielen Ländern wird ein stufenweiser Ausstieg aus ...

energetika

NEC Konferenz in Pra

OBERÖSTERREICH/PRAG. Atomabfall. Keiner will ihn, aber er wird weiter produziert. ...

Fessenheim-Francie

Frankreich: Abstellu

Im Atomkraftwerk Fessenheim soll ein seit knapp zwei Jahren abgeschalteter ...

Paks

Klage gegen AKW: Lux

LUXEMBURG. Vor zwei Wochen brachte Österreich seine Klage gegen den ...

radioaktive-fasser

Deutschland: die Sta

Hanau  - Die Stadt Hanau wehrt sich gegen die Lagerung ...

Rudi

Kampagne für Aussti

Ein Ausstieg aus der Atomenergie ist für Europa machbar und ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ