logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1.blok od 13.3. výmìna paliva stav temelina 2.blok 2.blok je v provozu na plném výkonu


Chytrá energie

Greenpeace führt die Rekontaminierung im Umkreis des vor neun Jahren havarierten japanischen Kernkraftwerks auf den Taifun Hagibis zurück

Fukushima – Der Bericht kommt für die um Besänftigung bemühte japanische Regierung zu einem höchst ungünstigen Zeitpunkt: Zweieinhalb Wochen vor Beginn des Fackellaufs als Auftaktveranstaltung der am 24. Juli beginnenden Olympischen Sommerspiele in Tokio macht Greenpeace publik, dass die Strahlungswerte rund um das im März 2011 havarierte Kernkraftwerk Fukushima teilweise stark gestiegen statt gesunken sind. Zurückzuführen sei dies auf den Taifun Hagibis, der in der ersten Oktoberhälfte 2019 gewütet hat, schreibt die Umweltorganisation in ihrem Bericht.

Zwar seien in der hauptbetroffenen Präfektur Fukushima, wie von der Regierung angeordnet, zuvor große Flächen an kontaminiertem Erdreich abgetragen worden, mit den Wäldern sei aber nichts passiert. Durch den Starkregen sei erneut radioaktives Cäsium dorthin gelangt, wo zuvor dekontaminiert wurde, was kein Wunder sei, zumal an die 70 Prozent der Präfektur Fukushima aus bewaldetem Gebiet bestehen. An einigen Punkten lägen die Messergebnisse um das Zigfache über dem gesundheitlich unbedenklichen Wert, geht aus dem Bericht hervor, den DER STANDARD einsehen konnte.

Die Messungen wurden von Greenpeace kurz nach Abzug des Taifuns Ende Oktober, Anfang November 2019 vorgenommen. Zwar gibt es Regionen, wo die gemessene Strahlung tatsächlich zurückgegangen ist, aber auch solche, wo sie gestiegen ist, teilweise sogar deutlich. Strahlende Hotspots wurden selbst in Regionen festgestellt, die schon vor Jahren für die Besiedelung wieder freigegeben wurden. Sogar auf dem Gelände, wo am kommenden 26. März der Staffellauf des olympischen Feuers beginnen soll, der durch alle 47 japanischen Präfekturen bis zum Bestimmungsort Tokio führt, wurde extrem hohe Strahlung gemessen.

Dabei handelt es sich um das J-Village, das ehemalige Trainingszentrum des japanischen Fußballverbands. An einem der Messpunkte stoppte der Ausschlag des Geigerzählers am Boden erst bei 71 Mikrosievert pro Stunde. Dies ist das 1.750-Fache des Vorkrisenwerts. Im J-Village waren nach der durch ein Erdbeben und den daraus resultierenden Tsunami ausgelösten Reaktorkatastrophe Arbeiter untergebracht, die im betroffenen Kernkraftwerk radioaktive Abfälle beseitigt haben.

Das abgetragene kontaminierte Erdreich lagert unter freiem Himmel auf Fußballfeld großen Flächen in schwarzen Müllsäcken. Noch sei unklar, was damit geschehen soll, heißt es bei Greenpeace. Die Situation sei alles andere als rosig.

Pavel 11.03. 2020

Související příspěvky

  • No related posts found
chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

Uloziste

Niederöerreichische

Die tschechische Regierung ist nach wie vor auf der Suche ...

Dukovany

Ausbau der Atomkraft

Beim geplanten Ausbau der Atomkraft will sich der tschechische Staat ...

index

Fotos der Ausstellun

DÜSSELDORF In der Ausstellung „Fukushima – eine notwendige Erinnerung“ in ...

Gundremmingen

Atomkraft in Deutsch

Mit politisch erzwungenen Abschieden von Energie-Technologien hat Deutschland mittlerweile Erfahrung. ...

VB-reaktory

Anti-Atom-Politik in

2019 wird ein Entscheidungsjahr für die Anti-Atompolitik im Bezug auf ...

Gundremmingen

Radioaktiver Müll f

Abfall aus dem Atomkraftwerk Gundremmingen könnte im Kreis Neu-Ulm verbrannt ...

VB-reaktory

Hitachi legt Atomkra

Der japanische Konzern zieht seine Pläne zurück, da durch das ...

Asse-sklad2

Bundesamt weist Krit

Zwischen Umweltschützern und einer Bundesbehörde gibt es Streit um die ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ