logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1. blok JE Temelin je od 27.3. odstaven pro vymenu paliva stav temelina 2.blok 2. blok JE Temelin pracuje


Chytrá energie

Aktuelle Artikel

Putin

Der russische Präsident Wladimir Putin bedauert, dass Deutschland auf gemeinsame Projekte zur Entwicklung von Kernenergie-Technologien verzichtet hat. Seine Meinung zu diesem Thema äußerte er heute bei einem Treffen mit dem Leiter des deutschen Konzerns Siemens AG, Joe Kaeser. “Es tut mir sehr leid, dass wir eine der vielversprechendsten Richtungen der gemeinsamen Arbeit verloren haben – dies ist die Kernenergie”, stellte der russische Staatschef fest. Deutschland hat beschlossen, keine Atomenergie mehr zu entwickeln. “Aber warum konnte man die Technologien nicht gemeinsam [...]

Pavel 31.10. 2013 [...]
Evropská komise

Berlin (dpa) – Europas Atomkraftwerke sollen nach dem Willen von Energiekommissar Günther Oettinger einen gemeinsamen Rahmen für Haftpflichtversicherungen bekommen. Er wolle im kommenden Frühjahr einen entsprechenden Vorschlag machen, sagte Oettinger der «Süddeutschen Zeitung». Dies sei nötig, um die Kosten für Atomenergie transparenter zu machen. Die Versicherungssumme werde «sicher bei einer Milliarde Euro oder höher» liegen. «Die Versicherungspflicht für Atomkraftwerke wird automatisch zu höheren Kosten führen.» Bisher regelt jedes EU-Land die Haftung im Fall von Atomkatastrophen selbst. Nach früheren Medienberichten haften [...]

Pavel 31.10. 2013 [...]
Asse-sklad

¨ 48 Jahre nach der Einlagerung des ersten Atommülls wird das marode Salzbergwerk Asse nicht mehr als Endlager bezeichnet. Das Bundesamt für Strahlenschutz reagiert damit laut einer Sprecherin auf die Forderung von Atomgegnern. „Stattdessen sprechen wir nur noch von der Schachtanlage Asse“, sagte die Sprecherin am Dienstag auf Anfrage der dpa. Künftig solle anstatt der Diskussionen um Begrifflichkeiten wieder die geplante Rückholung der 126 000 Atommüllfässer aus der Asse im Vordergrund stehen. Trotz der Ankündigung war die Namensänderung auf der [...]

Pavel 25.10. 2013 [...]
fuku_socha

Experten der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) wollen Japan bei der Dekontaminierung der durch den Super-GAU in Fukushima verstrahlten Gebiete unterstützen. „Wir wollen die bisher durchgeführte Dekontaminierung genau analysieren und Ratschläge zur Optimierung der Säuberungsarbeiten sowie zur Beseitigung des angefallenen Mülls geben“, sagte der für Atommüll zuständige IAEA-Direktor Juan Carlos Lentijo am Montag in Tokio vor japanischen Journalisten. Es ist das zweite Mal, dass ein 16-köpfiges Spezialisten-Team nach Japan reiste. Die Behörde folgte damit einer Bitte der Regierung in Tokio. In einem [...]

Pavel 25.10. 2013 [...]
Workers set up a storage tank to store contaminated water

Neue Negativmeldung aus Fukushima: Laut UN-Bericht wurden die Arbeiter bei der Atom-Katastrophe einer höheren Strahlung ausgesetzt, als bisher berechnet wurde. Arbeiter am Unglücksreaktor von Fukushima sind offensichtlich stärker verstrahlt worden als zuerst berechnet. Die Behörden und der AKW-Betreiber Tepco hätten die Dosis in der ersten Zeit nach der Katastrophe im Frühjahr 2011  um bis zu 20 Prozent unterschätzt, steht in einem UN-Bericht über den am Samstag auch die Zeitung Asahi Shimbun schrieb. Grund dafür sei, dass viele der rund 25.000 [...]

Pavel 25.10. 2013 [...]
finsko1

AKW-Bauprojekt Fennovoima hat die russische Staatsfirma Rosatom als Reaktorlieferant für ihr AKW-Projekt in Pyhajoki Hanhikivi Cape in Finnland ausgewählt. Die Verhandlungen, dass Rosatom zu einem der größten Investoren in diesem Projekt werden soll, haben begonnen. Rosatom würde der Besitzer von 1/3 der Anteile des Projektes und damit die deutsche Firma E.On ersetzen, welche das Projekt bereits verlassen hat. Ein weiteres Drittel der Anteile befindet sich im Streubesitz kleinerer finnischer Energiefirmen und der Rest ist im Eigentum der finnischen Industrie. Die [...]

Pavel 25.10. 2013 [...]
Fuku_unik_vody

Die Probleme in der AKW-Ruine in Fukushima häufen sich: Aus dem havarierten Kraftwerk ist nach Angaben des Betreibers Tepco schon wieder Dampf ausgetreten. Auch die Lecks, aus denen verstrahltes Wasser sickert, haben die Katastrophenmanager nicht im Griff. Tepco konnte die genaue Ursache des Dampf-Austritts am Freitag nicht nennen. Vermutet wurde, dass der Dampf von einer Lache auf dem Reaktor aufsteigt. Die Lage in der schwer beschädigten Anlage sei insgesamt aber stabil, beteuert der Betreiber. Weder in dem Gebäude noch in [...]

Pavel 3.10. 2013 [...]
meduza

Was Medusen alles auslösen können, musste der Betreiber des schwedischen AKW Oskarshamn erfahren. Wegen Medusen musste er den Reaktor abstellen. Eine riesige KOnzentration von Medusen hat in Schweden einen der grössten Atomreaktoren der Welt außer Betrieb genommen. Die Quallen verstopften die Rohre, die Kühlwasser in die Turbinen der Anlage leiten und zwangen den Betreiber OKG dazu, den Reaktor 3 im AKW Oskarshamn im Südosten des Landes abzustellen. Am Dienstag, zwei Tage nach dem Zwischenfall, waren die Rohre gereinigt und der [...]

Pavel 3.10. 2013 [...]
Tihange-Belgie

Greenpeace hat gemeinsam mit der “Irish heritage group An Taisce” (entspricht dem National Trust für Irland) zwei voneinander unabhängige Rechtsschritte gegen die von der britischen Regierung geplanten neuen AKW-Projekte in Hinkley Point in Somerset gestartet. Der Plan für die Reaktoren wird auf Grundlage einer EU-UVP-Richtlinie kritisiert, welche verlangt, dass betroffene EU-Mitgliedsstaaten informiert werden und mit ihnen während der Planungsphase von Infrastrukturprojekten, welche “eine signifikante Auswirkung auf die Umwelt haben könnten”, diese konsultiert werden müssten. Das Irische Volk sei bezüglich der [...]

Pavel 3.10. 2013 [...]
Gronsko

Das Verbot auf Uranerzabbau unter dänischer Oberhohheit könnte im grönländischen Parlament in den kommenden Monaten aufgehoben werden. Die erste Lesung des neuen Urangesetzes ist für den 1. Oktober 2013 geplant, die zweite für den 24. Oktober und die dritte für den Frühling 2014. Die entsprechende Entscheidung wird dann noch im Dänischen Parlament bestätigt werden müssen. Der Entscheidung der grönländischen Regierung vorausgehen wird noch die Veröffentlichung von zwei Berichten – einer ist wissenschaftlich und unabhängig und einer politisch – in Bezug [...]

Pavel 3.10. 2013 [...]
Rueckbau KKW Lubmin

Atommoratorium in De

Die Energieversorger bekommen eine späte Entschädigung für eine Hauruckaktion der ...

Dukovany2

Kaineder: „Atomkra

OÖ. Umwelt-Landesrat Stefan Kaineder erteilte der Aussage, Atomkraft sei eine ...

Endlager-Deutschland

Bayern: Sorge um End

Bei der Suche nach einem Endlager für Atommuell im ...

4_Vedeni_VVN

Neue Strombrücke zw

Im Aachener Rathaus ist am Montag symbolisch die erste grenzüberschreitende ...

kontejner_skoda

Deutschland: 200-Lit

Hannover- Im Atommüll-Zwischenlager Leese im Landkreis Nienburg ist ein 200-Liter-Fass ...

sudy

Deutschland: 90 Gebi

90 Gebiete in Deutschland haben nach Auffassung der Bundesgesellschaft ...

jaderne bloky+znak

Emirate nehmen erste

Als erster Staat im arabischen Raum haben die Vereinigten Arabischen ...

nuclear.power_.plant_.dukovany

Österreich: Breite

Die niederösterreichische Landesregierung kritisiert die Entscheidung der tschechischen Regierung bezüglich ...

fukushima

Japans Bischöfe ver

​Das Buch "Abschaffung der Atomkraft: Ein Appell der katholischen Kirche ...

uhlí

Deutschland beschlie

Deutschland wird nach der Atomenergie nun auch aus der Kohlestromgewinnung ...

Evropská komise

Kritik an EU-Kommiss

Die EU-Kommission wurde von den Mitgliedsstaaten beauftragt, die Nachhaltigkeit von ...

Fessenheim-Francie

Frankreich bleibt da

Frankreich produziert weiter 70 Prozent seines Stroms in Atommeilern. Damit ...

Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ