logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok Prvni blok Temelina je v provozu na plnem vykonu stav temelina 2.blok Druhy blok Temelina je v provozu na plnem vykonu


Chytrá energie

Aktuelle Artikel

erneuerbare_energien

Studie zum Netzausbau zeigt hohe Kosten durch nationale Alleingänge Ohne ein ehrgeiziges und verbindliches Ziel für den Ausbau der erneuerbaren Energiequellen drohen Europa bis 2030 unnötige Kosten in Höhe von mehr als 30 Milliarden Euro. So eine der zentralen Erkenntnisse einer Studie, die heute, während die Regierungschefs in Brüssel an einem Klima- und Energiepaket bis 2030 arbeiten, von Greenpeace vorstellt wurde. “Die Studie zeigt, dass ambitionierte Ziele für die Energiewende nicht nur das Klima, sondern auch den Haushalt schonen. Deshalb [...]

Pavel 21.03. 2014 [...]
Fessenheim-Francie

Mehrere Dutzend Aktivisten von Greenpeace sind auf das Gelände des französischen Atomkraftwerks Fessenheim gelangt. Sie brachten an der Betonkuppel eines Reaktors ein Banner an, auf dem ein “Ende des Risikos für Europa” gefordert wurde. Die Aktion startete morgens gegen 5.30 Uhr: Rund 50 Atomkraftgegner von Greenpeace gelangten am Dienstag auf das Gelände des umstrittenen französischen AKW Fessenheim am Oberrhein. Nach Berichten französischer Medien entfalteten sie am Dienstag ein Banner, auf dem ein “Ende des Risikos für Europa” gefordert wurde. Mit [...]

Pavel 21.03. 2014 [...]
jaderne bloky+znak

Der Premierminister Bohuslav Sobotka erklärte gestern, dass er keine Gründe für die Einstellung des Milliarden – Tenderverfahrens zum Ausbau des Atomkraftwerkes Temelin sieht. Der Industrieminister Jan Mladek sagte nämlich am Sonntag, dass die wahrscheinlichere Variante seine Auflösung ist. Die Regierung greift laut Sobotka ins Auswahlverfahren, organisiert durch die Energiefirma CEZ, nicht ein. Sie überlegt laut ihm nicht einmal die Garantien der festen Stromabnahmepreise aus den neuen Temelin – Blöcken und bezeichnete sie als riskant. „Ich habe keine Informationen davon, dass [...]

Pavel 19.03. 2014 [...]
006

Im Klub Horka Vana in Budweis, Dienstag den 22.April 2014 von 19.00 Uhr. Erzählung über die Erlebnisse aus der verbotenen Tschernobyl – Zone und Präsentaiton der Fotografie aus der Zone – derVortragende: Michal Sup. Musikbegleitung durch das Gittarenquarttet Fortet: http://www.kytarovekvarteto.cz/

Pavel 18.03. 2014 [...]
Cernobyl

Die friedliche Nutzung der Atomenergie hat nach Informationen des WDR-Hörfunks einen höheren volkswirtschaftlichen Schaden angerichtet als jede andere Branche in der Geschichte der modernen Industriegesellschaft. Unfälle, Katastrophen und Fehlinvestitionen hätten in den vergangenen Jahrzehnten Kosten von mehr als tausend Milliarden Dollar verursacht (etwa 1,2 bis 1,3 Billionen Euro), berichtete der Sender am Dienstag in Köln. Die größten Einzelschäden richteten demnach die Atomkatastrophen 1986 in Tschernobyl und 2011 in Fukushima mit Folgekosten von 450 Milliarden Dollar an. Aber auch durch den [...]

Pavel 14.03. 2014 [...]
Evropská komise

LINZ/BRÜSSEL. Die oberösterreichische Politik kämpft weiter auf allen Linien gegen die Atomenergie. Geplant sind entsprechende Vorstöße im Inland, in Tschechien und auf EU-Ebene in Brüssel. Das ist das Ergebnis eines Anti-Atom-Gipfels am Mittwoch in Linz, an dem Vertreter aller Landtagsparteien sowie der Atomgegner-Initiativen teilnahmen. In der anschließend von Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) organisierten Pressekonferenz betonten er und Repräsentanten der drei weiteren Landtagsparteien ÖVP, SPÖ, FPÖ die politische Einigkeit in ihrer “vehementen” Ablehnung der Atomenergie. Zuletzt habe man sich auf den [...]

Pavel 14.03. 2014 [...]
Temelin a silnice

PRAG. Das rücksichtslose russische Vorgehen in der Ukraine löste in der neuen tschechischen Koalitionsregierung eine heftige Kontroverse aus. Verteidigungsminister Martin Stropnicky (ANO) betonte, er könne sich “schwer vorstellen”, dass sich russische Unternehmen am Ausbau des AKW Temelin beteiligen könnten. Russland habe auf “flagrante Weise” das Völkerrecht verletzt und sich aus der Gemeinschaft der “berechenbaren demokratischen Staaten” ausgeklinkt. Jiri Dienstbier, der sozialdemokratische Menschenrechtsminister, legte gestern nach: “Ein Land, das militärische Aggression in der Außenpolitik anwendet, ist ein Sicherheitsrisiko für die Tschechische [...]

Pavel 14.03. 2014 [...]
Obrovské nádrže s radioaktivní vodou, některé již netěsní. Foto: Reuters/Hashimoto

Drei Jahre nach dem Reaktorunfall ist noch keine Lösung in Sicht. Wegen Rissen in der Reaktorhülle fliessen riesige Mengen stark kontaminierten Kühlwassers ununterbrochen ins Grundwasser.Allein im Reaktor 1 sind es etwa 80 Tonnen täglich. Kürzlich bekanntgegebene Rekordwerte haben die japanische Bevölkerung erschüttert. Tepco hat mitgeteilt, dass die bisherigen Messwerte einiger radioaktiven Stoffe viel zu tief gewesen seien. Die Messmethode sei falsch gewesen. Beispielweise wurden im Grundwasser unterhalb Reaktor 2 im Juli 2013 900‘000 Becquerels pro Liter Betastrahlung inklusive Strontium 90 [...]

Pavel 6.03. 2014 [...]
Demonstrace-The End

Greenpeace-Aktivistinnen und -Aktivisten setzen ein klares Zeichen für ein Europa ohne Uralt-Reaktoren Zürich/Döttingen -. Rund 100 Greenpeace-Aktivistinnen und -Aktivisten in der Schweiz und 240 europaweit haben gestern mit Bannern, Projektionen und Gleitschirmen «The End» der Uralt-Reaktoren gefordert. Die friedliche Protestaktion beim ältesten Reaktor der Welt in Beznau dauerte den ganzen Tag, am Abend verliessen auch die letzten Kletterer das Gelände des Atomkraftwerkes: zum Teil freiwillig, zum Teil wurden sie geräumt. «Die Aktivistinnen und Aktivisten haben ihr Hauptziel erreicht: die altersbedingten [...]

Pavel 6.03. 2014 [...]
radioaktive-fasser

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat Erwartungen an eine beschleunigte Rückholung des Atommülls aus dem maroden Lager Asse bei Wolfenbüttel gedämpft. „Mit der Umsetzung der Rückholung kann aus heutiger Sicht erst 2033 begonnen werden“, sagte sie am Dienstag bei einem Besuch der Asse. Sie gehe dennoch davon aus, dass eine Bergung noch möglich sei. Das sei eine Herausforderung auch noch für die nächste Generation. Fraglich ist, ob die bis 1978 hier eingelagerten rund 126 000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktivem Abfall noch [...]

Pavel 6.03. 2014 [...]
Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

Uloziste

Niederöerreichische

Die tschechische Regierung ist nach wie vor auf der Suche ...

Dukovany

Ausbau der Atomkraft

Beim geplanten Ausbau der Atomkraft will sich der tschechische Staat ...

index

Fotos der Ausstellun

DÜSSELDORF In der Ausstellung „Fukushima – eine notwendige Erinnerung“ in ...

Gundremmingen

Atomkraft in Deutsch

Mit politisch erzwungenen Abschieden von Energie-Technologien hat Deutschland mittlerweile Erfahrung. ...

VB-reaktory

Anti-Atom-Politik in

2019 wird ein Entscheidungsjahr für die Anti-Atompolitik im Bezug auf ...

Gundremmingen

Radioaktiver Müll f

Abfall aus dem Atomkraftwerk Gundremmingen könnte im Kreis Neu-Ulm verbrannt ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ