logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok Prvni blok Temelina pracuje na plny vykon stav temelina 2.blok Druhy blok Temelina pracuje na plny vykon


Petice Chytrá energie

Aktuelle Artikel

ultrazvuk_krku

Eine erste Untersuchung aller 370.000 Kinder der Präfektur Fukushima, die zum Zeitpunkt der Katastrophe maximal 18 Jahre alt waren, hatte 86 Fälle von Schilddrüsenkrebs, sowie 23 Verdachtsfälle bestätigt. Nun hat eine zweite Untersuchungsreihe an 385.000 Kindern, die im April vergangenen Jahres begann, einen weiteren Krebsfall bestätigt. Es bestehen sieben Verdachtsfälle, jedoch liegen in diesen Fällen noch keine endgültige Diagnose vor. Die Kinder waren zum Zeitpunkt der AKW-Katastrophe zwischen sechs und 17 Jahren alt. Nun muss ein Komitee der Präfekturverwaltung beurteilen, [...]

Pavel 13.02. 2015 [...]
Evropská komise

Großbritannien ist offenbar wegen der atom-kritischen Haltung Österreichs verstimmt. Aus einer geheimen Depesche der österreichischen Botschaft in London geht hervor, dass London Österreich “klagen oder schaden” wolle, berichten mehrere Tageszeitungen am Mittwoch. Hintergrund ist die Klage, die Österreich gegen die Staatshilfen beim Bau des britischen AKW Hinkley Point C einbringen will. Regierungskreise bestätigten gegenüber der APA die Echtheit der Depesche. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) wird seinen Amtskollegen David Cameron beim EU-Gipfel am Donnerstag darauf ansprechen, so Kanzlersprecher Matthias Euler-Rolle. Großbritannien [...]

Pavel 13.02. 2015 [...]
jaderny material

Die Zürcher Regierung will nicht, dass im Kanton radioaktive Abfälle gelagert werden. Wo der Atommüll im Boden versenkt wird, müsse wohlweislich überlegt sein. Dass sich der Bund bei der Suche nach einem Endlager nur noch auf zwei Standorte konzentriert, versteht die Regierung nicht. Der Zürcher Regierungsrat ist mit der Arbeit der Nagra nicht zufrieden. Bereits im jetzigen Zeitpunkt die Anzahl möglicher Standortgebiete für ein geologisches Tiefenlager für radioaktive Abfälle auf zwei zu reduzieren, sei verfrüht. Die Kantone hätten die Nationale [...]

Pavel 12.02. 2015 [...]
Isar-Nemecko

Tschechien soll Jordanien bei der Planung eines ersten Atomkraftwerks helfen. Dazu sei am Mittwoch am Rande eines Besuchs des tschechischen Präsidenten Milos Zeman in Amman ein Memorandum unterzeichnet worden, teilte das tschechische Nuklearforschungsinstitut mit. Dabei gehe es um die Ausbildung von Fachleuten und den Wissenstransfer. Eine stärkere Zusammenarbeit kündigte Zeman nach Angaben seines Sprechers auch beim Austausch von Geheimdienstinformationen an. Er habe dem jordanischen König Abdullah II. für dessen “Mut im Kampf gegen den Terrorismus” den Orden des Weißen Löwen [...]

Pavel 12.02. 2015 [...]
SONY DSC

Nach dem Reaktorunglück von Fukushima wurden unzählige Daten über Radioaktivität von Lebensmitteln gesammelt. Eine systematische Analyse dieser Daten im Hinblick auf die Lebensmittelsicherheit fehlte jedoch bisher. Dieser Aufgabe hat sich nun das Atominstitut der TU Wien angenommen. Wien/Österreich – Noch nie wurden so viele Daten über Radioaktivität von Lebensmitteln gesammelt wie in Japan seit dem Reaktorunglück von Fukushima. Über 900.000 Proben wurden untersucht, die Messergebnisse wurden von den japanischen Behörden online zugänglich gemacht. Eine systematische Analyse dieser Daten fehlte bisher [...]

Pavel 6.02. 2015 [...]
radioaktive-fasser

Bald werden wieder Castortransporte durch Deutschland rollen. Atomkraftgegner im Wendland halten sich für Proteste bereit. Nach dem höchstrichterlichen Entzug der Betriebserlaubnis für das Atommüllzwischenlager Brunsbüttel muss die Debatte über die Lagerung hoch radioaktiver Abfälle nach Ansicht von Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck von vorne beginnen. »Wir brauchen einen nationalen Neuanlauf«, sagte der Grünen-Politiker am Wochenende. Er verlangte, die Diskussion über die Zwischenlagerung von Castorbehältern mit der Suche nach einem Endlager zu verzahnen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte vor zehn Tagen entschieden, dass die [...]

Pavel 5.02. 2015 [...]
Gorleben

Eon hat beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde dagegen eingelegt, dass das Atomzwischenlager Gorleben geschlossen wurde. Hauptziel ist, dass Deutschlands größter Energiekonzern sich nicht an der Finanzierung eines alternativen Standortes beteiligen will, weil die Schließung von Gorleben “ausschließlich politisch motiviert” sei. Eon bestätigte einen entsprechenden Bericht der “Süddeutschen Zeitung”. Gorleben sei lange Zeit eine “bewährte und funktionsfähige Lagerlösung für Wiederaufbereitungsabfälle” gewesen, argumentiert das Düsseldorfer Unternehmen – wenn also die Politik weiteren Atommüll woanders unterbringen will, solle sie die Kosten dafür auch alleine zahlen. [...]

Pavel 5.02. 2015 [...]
Reaktor+znak

Im Atomkraftwerk Leibstadt im Kanton Aargau ist es am frühen Mittwochmorgen zu einer automatischen Schnellabschaltung gekommen. Diese folgte auf eine Störungsmeldung im Bereich der Turbinen, wie die Kernkraftwerk Leibstadt AG mitteilte. Dort wurden aus bislang ungeklärten Gründen die Ventile des Bypass geöffnet. Dieser sei eine Sicherheitsvorrichtung, der sich öffne, wenn der Dampf nicht mehr über die Turbinen geleitet werden könne. Warum dieser Schutzmechanismus ausgelöst wurde, werde derzeit abgeklärt. Abgaben nach aussen, wie die AKW-Betreiberin im technischen Jargon schreibt, hat es [...]

Pavel 26.01. 2015 [...]
DSCF8599

Die Organisationen der oberösterreichischen Antiatom- Offensive haben eine Klage gegen die Genehmigung des Temelin- Ausbaus des tschechischen Staatsamts für Kernsicherheit (SUJB) eingereicht. Auch der ehemalige tschechische Ministerpräsident Jiri Paroubek unterstütze das, hieß es in einer Presseaussendung von LR Rudi Anschober (Grüne) am Sonntag. “Gemeinsam mit der oberösterreichischen Antiatom- Initiative werden alle möglichen Schritte gesetzt, um den Temelin- Ausbau zu verhindern”, so Anschober. Zusätzlich spreche die wirtschaftliche Lage, nämlich eine absolute Unwirtschaftlichkeit der Atomkraft, gegen einen Ausbau. Die NGO- Vereine Südböhmische [...]

Pavel 26.01. 2015 [...]
penize atom

Die Bundesregierung plant einen Fonds für den AKW-Rückbau. Die Betreiber sollen rund 17 Milliarden Euro bereitstellen. Die Regierung plant einem Bericht zufolge einen milliardenschweren Fonds, um den Rückbau und die Entsorgung der Atomkraftwerke in Deutschland zu garantieren. Wie die Süddeutsche Zeitung vom Mittwoch unter Berufung auf ein internes Papier des Wirtschafts- und des Umweltministeriums berichtete, sollen die AKW-Betreiber stufenweise rund 17 Milliarden Euro in den Fonds einzahlen, um die „langfristigen Verpflichtungen der Entsorgung“ abzudecken. Das Geld für den Rückbau der [...]

Pavel 21.01. 2015 [...]
fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

Uloziste

Niederöerreichische

Die tschechische Regierung ist nach wie vor auf der Suche ...

Dukovany

Ausbau der Atomkraft

Beim geplanten Ausbau der Atomkraft will sich der tschechische Staat ...

index

Fotos der Ausstellun

DÜSSELDORF In der Ausstellung „Fukushima – eine notwendige Erinnerung“ in ...

Gundremmingen

Atomkraft in Deutsch

Mit politisch erzwungenen Abschieden von Energie-Technologien hat Deutschland mittlerweile Erfahrung. ...

VB-reaktory

Anti-Atom-Politik in

2019 wird ein Entscheidungsjahr für die Anti-Atompolitik im Bezug auf ...

Gundremmingen

Radioaktiver Müll f

Abfall aus dem Atomkraftwerk Gundremmingen könnte im Kreis Neu-Ulm verbrannt ...

VB-reaktory

Hitachi legt Atomkra

Der japanische Konzern zieht seine Pläne zurück, da durch das ...

Asse-sklad2

Bundesamt weist Krit

Zwischen Umweltschützern und einer Bundesbehörde gibt es Streit um die ...

index

Deutschland: Wer ein

Die Suche nach einem Endlager für die Rückstände der deutschen ...

pozar-radioaktivita

Brand in südkoreani

In einem Forschungszentrum für nukleare Energie in Südkorea ist am ...

demonstrace-traktory

Anti-Atom-Treck zieh

Hunderte Menschen haben mit einem Anti-Atom-Treck gegen Atomenergie und Atommüll ...

Jaderny transport do JE Temelín

Proteste in Deutschl

Der umstrittene Atomtransport von Lingen in die Schweiz, der laut ...

15_09_14_12_20_je_temelin

Südafrika stoppt Pl

Südafrika will bis auf Weiteres keine russischen Atomkraftwerke kaufen. Russlands ...

Rudi

Oberösterreich gege

Oberösterreich  - Der Landesrat Rudi Anschober ruft zu Direktverhandlungen mit ...

Schweiz-AKWs

Kantonsschule: Schü

Für seine selbstständige längerfristige Arbeit wagte sich Kantonsschüler Max Slongo ...

Isar-Nemecko

Atomkraftwerke müss

Einige Kraftwerke reduzieren ihre Leistung, weil die Temperatur in den ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ