logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok Prvni blok Temelina je v provozu na plnem vykonu stav temelina 2.blok Druhy blok Temelina je v provozu na plnem vykonu


Chytrá energie

Aktuelle Artikel

jodid draselny

In Belgien sollen bald Jodtabletten verteilt werden, um die Bürger vor den Folgen eines möglichen Reaktorunfalls zu schützen. Auch hierzulande wird darüber diskutiert. Vor wenigen Tagen, am 26. April, jährte sich der Supergau von Tschernobyl zum dreißigsten Mal. Die Nuklearkatastrophe hatte schwerwiegende Folgen, vor allem auf die Gesundheit Tausender Menschen: Viele starben an der Strahlenkrankheit, zahlreiche andere erkrankten und erkranken auch noch Jahre danach an Krebs. Der Auslöser für diese Krankheiten ist oft das radioaktiv verseuchte Jod, das durch Einatmen, Wasser [...]

Pavel 11.05. 2016 [...]
Divocak

In Nordjapan herrscht Alarm, seitdem die Gegend um Fukushimas atomare Unfallzone durch radioaktive Wildschweine geradezu überrannt wird. Deren Bestand hat in den letzten vier Jahren dramatisch zugenommen, da sie in der Sperrzone unbehelligt leben und lieben können. Durch die stetig wachsende Anzahl der Tiere, haben die Wildschweine immer wieder Felder der Gegend zerstört. Seit der Atomkatastrophe im Jahr 2011 haben sich die Schäden in der Landwirtschaft, die durch Wildschweine verursacht werden, in der Präfektur Fukushima verdoppelt und kosten um die [...]

Pavel 11.05. 2016 [...]
RWE

Die vier deutschen Atomkonzerne sollen 23,3 Milliarden Euro an einen staatlichen Fonds überweisen – so soll der Ausstieg aus der Kernkraft finanziert werden. Doch die Unternehmen rebellieren. Deutschlands Energiekonzerne lehnen den Vorschlag der Regierungskommission zur Finanzierung des Atomausstiegs ab. Die betroffenen Energieunternehmen würden mit einem hohen Risikoaufschlag “über ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit hinaus” belastet, heißt es in einer Stellungnahme von E.on. Gleichlautende Mitteilungen gab es von RWE, EnBW und Vattenfall. Die Atomkommisison hatte empfohlen, dass die Betreiber für die Zwischen- und [...]

Pavel 11.05. 2016 [...]
Krsko

Forderung an Slowenien, aus Atomenergienutzung auszusteigen Graz – Die fünf steirischen Landtagsparteien haben sich am Dienstag einstimmig gegen einen Weiterbetrieb des slowenischen AKW Krško ausgesprochen. Die Bundesregierung soll aufgefordert werden, entsprechend an Slowenien heranzutreten. Bereits Ende April hatte es einen Schulterschluss der zuständigen Landesräte Kärntens und der Steiermark, Rolf Holub (Grüne) und Jörg Leichtfried (SPÖ), gegeben. Slowenien hatte kürzlich den Betrieb des Atomkraftwerks bis 2043 beschlossen. Das hatte Ende April Holub und Leichtfried auf den Plan gerufen, die einen Brief [...]

Pavel 11.05. 2016 [...]
Reaktor+znak

Virus-Attacke auf das bayerische Atomkraftwerk Gundremmingen: Eine Schadsoftware ist im in Block B aufgefallen, teilte das Kraftwerk am Montag mit. Weder das Personal noch die Bevölkerung waren durch die Virus-Attacke auf das AKW Gundremmingen gefährdet, da die sensiblen Bereiche des Kraftwerks nicht mit dem Internet verbunden sind. Dennoch wurden die Aufsichtsbehörde und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik informiert, berichtet Focus Online. Der Kraftwerks-Betreiber RWE versucht nun herauszufinden, wie die Schadsoftware in das Computersystem gelangte. Erst 2008 wurde das [...]

Pavel 27.04. 2016 [...]
Cernobyl

Greenpeace-Umfrage: Tschernobyl prägte Einstellung zur Atomkraft Hamburg – 30 Jahre nach der bisher größten Atomkatastrophe in Tschernobyl halten 85 Prozent der Deutschen über 45 Jahre einen ähnlich schweren Atomunfall auch in Mittel- und Westeuropa für möglich. Dies ist das Ergebnis einer TNS-Emnid Umfrage im Auftrag von Greenpeace. Obwohl die Bundesrepublik ihre sieben ältesten AKW und den Pannenreaktor in Krümmel bereits im Jahr 2011 abschaltete und den Atomausstieg beschloss, drohen riskante Pannenreaktoren in den französischen, belgischen und Schweizer Grenzgebieten Deutschland bei [...]

Pavel 27.04. 2016 [...]
Deutschland-AKWs

Zum 30. Jahrestag der Atomkatastrophe in Tschernobyl haben Umweltorganisationen das sofortige Abschalten von störanfälligen Reaktoren in Europa gefordert. Der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Müller-Kraenner, sagte in Berlin, Tschernobyl habe bewiesen, dass die nukleare Technik nicht beherrschbar sei. Der Präsident des Naturschutzbundes, Tschimpke, erklärte, der deutsche Atomausstieg bringe keine Sicherheit, wenn in direkter Grenznähe alte Reaktoren weiter betrieben würden. Als Beispiele nannten sie unter anderem die Reaktoren in Fessenheim in Frankreich und mehrere belgische Atomkraftwerke.

Pavel 27.04. 2016 [...]
Zemetreseni_16_04_25_rakousko

Brünn – Das Erdbeben, das heute nach Mittag den östlichen Teil Österreichs ca. 20 km von Wien betroffen hat, haben auch Menschen in Südmähren gespürt. Das Erdbeben mit der Stärke 4,1° der Richterskala kann man bis zu 150 km vom Zentrum spüren, sagte heute gegenüber der CTK – Agentur der Direktor des Institutes der Physik der Erde in Brünn Petr Spacek. Das Institut hat auf dem Gebiet der Tschechischen Republik ca. 20 Apparate und alle Apparate haben dieses Erdbeben notiert. [...]

Pavel 26.04. 2016 [...]
Tihange-Belgie

Tihange 2 und Doel 3 sollen aus Sicherheitsgründen vom Netz genommen werden Tihange 2 a Doel 3 mají být z bezpečnostních důvodů odstaveny Berlin/Brüssel – Die deutsche Regierung hat Belgien ersucht, zwei Atomreaktorblöcke aus Sicherheitsgründen vorübergehend vom Netz zu nehmen. Umweltministerin Barbara Hendricks bat die Regierung in Brüssel, Tihange 2 und Doel 3 “bis zur Klärung offener Sicherheitsfragen” herunterzufahren, wie ihr Ministerium am Mittwoch mitteilte. In den Reaktordruckbehältern der beiden Anlagen waren Risse gefunden worden. Die unabhängige Reaktorsicherheitskommission kann demnach [...]

Pavel 20.04. 2016 [...]
Mühleberg-Schweiz

Ein erster Schritt des noch Jahrzente dauernden Prozesses des Atomausstiegs ist getan. Die Stilllegung des AKW Mühlberg Ende 2019 bedeutet nun den Anfang vom Ende der Atomenergie in der Schweiz. Die BKW hat vor zwei Jahren erkannt, dass sich hohe Investitionen in den gealterten Reaktor nicht mehr lohnen. Sie sieht sich durch die weiterhin sinkenden Strompreise bestätigt. Und dank ihrem rechtzeitigen Entscheid hat sie auch die Rückbaukosten im Griff. Andere AKW-Betreiber stecken dagegen in der Falle: Die Axpo hat noch [...]

Pavel 20.04. 2016 [...]
Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

Uloziste

Niederöerreichische

Die tschechische Regierung ist nach wie vor auf der Suche ...

Dukovany

Ausbau der Atomkraft

Beim geplanten Ausbau der Atomkraft will sich der tschechische Staat ...

index

Fotos der Ausstellun

DÜSSELDORF In der Ausstellung „Fukushima – eine notwendige Erinnerung“ in ...

Gundremmingen

Atomkraft in Deutsch

Mit politisch erzwungenen Abschieden von Energie-Technologien hat Deutschland mittlerweile Erfahrung. ...

VB-reaktory

Anti-Atom-Politik in

2019 wird ein Entscheidungsjahr für die Anti-Atompolitik im Bezug auf ...

Gundremmingen

Radioaktiver Müll f

Abfall aus dem Atomkraftwerk Gundremmingen könnte im Kreis Neu-Ulm verbrannt ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ