logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok Prvni blok Temelina je v provozu na plnem vykonu stav temelina 2.blok Druhy blok Temelina je v provozu na plnem vykonu


Chytrá energie

Japan 2011

Kernkraftwerk Fukushima nach Bränden und Explosionen

Toshiba hat in Zusammenarbeit mit dem International Research Institute for Nuclear Decommissioning eine Art ferngesteuertes Mini-Unterwasserfahrzeug entwickelt (ROV, Remotely Operated Vehicle), das den poetischen Namen “Mini Manbo” (Japanisch für “Kleiner Mondfisch”) trägt. Diese Konstruktion soll bereits im Sommer dieses Jahres dabei helfen, den dritten Reaktor des havarierten Kernkraftwerks in Fukushima, Japan, zu untersuchen. Die Reaktorblöcke des Kraftwerks wurden im März 2011 durch eine Kette von Unglücks- und Störfällen zerstört. Als Auslöser gelten ein Erdbeben und ein darauf folgender Tsunami. Dieser [...]

Pavel 29.06. 2017 [...]
evakuace-Fuku

Fast sechs Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima droht tausenden Flüchtlingen der Verlust ihrer bisher kostenlosen Wohnungen in anderen Teilen Japans. Die Behörden streichen rund 27.000 Menschen, die das Gebiet um den Unglücksreaktor nach der Katastrophe im März 2011 freiwillig verlassen hatten, ab Ende März das Wohngeld. Für viele Betroffene sei die Übernahme der Mietkosten jedoch der “einzige Rettungsanker”, sagte die Betroffene Noriko Matsumoto am Dienstag. Matsumoto lebte früher in Koriyama, rund 50 Kilometer von Fukushima entfernt. Nach der Atomkatastrophe [...]

Pavel 24.01. 2017 [...]
japonsko_mapa

Tokio – Nach jahrelanger Zwangsstilllegung und Kosten in Milliardenhöhe gibt Japan seinen Schnellen Brüter Monju auf. Die Regierung beschloss am Mittwoch, den Prototyp-Reaktor in Tsuruga an der Westküste des Landes endgültig stillzulegen. Mehr als eine Billion Yen (rund 8 Milliarden Franken) an Steuergeldern hat der Staat in den 1994 eingeschalteten Brüter bereits investiert, obwohl der Reaktor nur wenige Monate überhaupt Strom produzierte. Kurz nach der Inbetriebnahme waren 1995 Hunderte Kilogramm des hochreaktiven Kühlmittels Natrium ausgetreten und in Brand geraten. Seither [...]

Pavel 2.01. 2017 [...]
Japonsko

Es ist fünf Jahre her, da passierte in Fukushima einer der schlimmsten Atomunfälle in der Geschichte nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl. Jetzt fordert die katholische Bischofskonferenz von Japan in einem weltweiten Appell die völlige Ächtung der Kernkraft. “Wir appellieren an alle Menschen, die sich das Erde genannte gemeinsame Heim teilen, sich die Hände zu geben, sich gemeinsam zu erheben und solidarisch zur Beendigung der Kernkraft zu handeln”, heißt es in der auf der Webseite der Bischofskonferenz in vier Sprachen veröffentlichten [...]

Pavel 7.12. 2016 [...]
Kernkraftwerk Fukushima nach Bränden und Explosionen

Masao Uchibori, Gouverneur der Präfektur Fukushima, erklärte am heutigen Montag nach der Unterzeichnung eines Kernkrafttechnologie-Vertrags zwischen der japanischen Regierung und Indien,  Japans Atompolitik müsse Erkenntnisse aus der AKW-Krise 2011 berücksichtigen. Gegenüber Pressevertretern erklärte der Gouverneur, die Präfektur habe immer noch mit den Folgen zu kämpfen und es sei von besonderer Bedeutung, der ganzen Welt von den zahlreichen Herausforderungen zu berichten, damit daraus gelernt werden könne. Außerdem drängte er darauf, die japanische Regierung und den Betreiber des AKW Fukushima Daiichi zur [...]

Pavel 16.11. 2016 [...]
ledova zed-Fuku

Die Folgekosten der Atomkatastrophe von Fukushima werden sich in den nächsten Jahren einer Regierungsprognose zufolge vervielfachen. Während derzeit rund 700 Millionen Euro pro Jahr dafür aufgewendet werden, würden die Kosten künftig auf mehrere Milliarden Euro pro Jahr steigen, sagte Industrieminister Hiroshige Seko. Der Betreiber Tepco geht davon aus, dass Abriss und Entsorgung noch Jahrzehnte dauern werden. Die Zahlen hatte Seko für eine Kommission aufbereitet, die einen Finanzplan für den Fukushima-Betreiber Tepco aufstellen soll, der nach der Katastrophe im Jahr 2011 [...]

Pavel 11.11. 2016 [...]
Japonsko

Die japanische Atomenergiekommission hat beschlossen, zwei Kernreaktoren des Atomkraftwerks Genkai auf der Insel Kyūshū wieder in Betrieb zu nehmen. Die nach der Katastrophe im AKW Fukushima stillgelegten Reaktoren entsprechen den anschließend eingeführten, zusätzlichen Sicherheitsnormen, meldet Bloomberg. Der Neustart muss nun zumindest innerhalb eines Monats nach dem Ende der öffentlichen Diskussion erfolgen. Die Katastrophe im Kernkraftwerk Fukushima-Daichi am 11. März 2011 wurde von einem Tsunami verursacht, der zu einem Zusammenbruch von drei Reaktoren und der Freisetzung von radioaktivem Material geführt hatte. [...]

Pavel 11.11. 2016 [...]
ledova zed-Fuku

Die Folgekosten der Atomkatastrophe in Fukushima werden sich in den nächsten Jahren einer Regierungsprognose zufolge vervielfachen. Während derzeit rund 700 Millionen Euro pro Jahr dafür aufgewendet werden, würden die Kosten künftig auf mehrere Milliarden Euro pro Jahr steigen, sagte Industrieminister Hiroshige Seko am Dienstag. Die Zahlen hatte Seko für eine Kommission aufbereitet, den einen Finanzplan für den Fukushima-Betreiber Tepco aufstellen soll, der nach der Katastrophe im Jahr 2011 unter staatliche Kontrolle steht. Nicht eingerechnet sind demnach Kosten, die für die [...]

Pavel 26.10. 2016 [...]
Divocak

Die Population ist rasant gestiegen Fukushima – Fünfeinhalb Jahre nach der Atomkastrophe im japanischen Fukushima machen sich immer mehr wilde Tiere in den evakuierten Gebieten breit. Die Population von Wildschweinen, Bären, japanischen Marderhunden und anderen Wildtieren sei rasant in die Höhe geschossen, berichtete die Zeitung “Nikkei” am Dienstag unter Berufung auf eine Erhebung der Universität Fukushima. Im Vergleich zu landwirtschaftlich genutzten Gebieten liege die Zahl der in den verlassenen Gebieten lebenden Tiere um das Vier- bis Fünffache höher. Ein Grund [...]

Pavel 27.09. 2016 [...]
Japonsko

Bei dem heftigen Taifun ‘Lionrock’ über Japan sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Neun Opfer wurden bei einem Altersheim in der nordöstlichen Stadt Iwaizumi gefunden, berichteten japanische Medien. In der Stadt Kuji kam eine weitere Frau ums Leben. Der inzwischen abgezogene Taifun war am Vorabend in der Region Tohoku im Nordosten auf Land getroffen. Das ist die Region, wo vor fünf Jahren Tausende bei einer Tsunami-Katastrophe ums Leben gekommen waren  und das Atomkraftwerk in Fukushima verwüstet wurde. Die Gefahr [...]

Pavel 1.09. 2016 [...]
Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

Uloziste

Niederöerreichische

Die tschechische Regierung ist nach wie vor auf der Suche ...

Dukovany

Ausbau der Atomkraft

Beim geplanten Ausbau der Atomkraft will sich der tschechische Staat ...

index

Fotos der Ausstellun

DÜSSELDORF In der Ausstellung „Fukushima – eine notwendige Erinnerung“ in ...

Gundremmingen

Atomkraft in Deutsch

Mit politisch erzwungenen Abschieden von Energie-Technologien hat Deutschland mittlerweile Erfahrung. ...

VB-reaktory

Anti-Atom-Politik in

2019 wird ein Entscheidungsjahr für die Anti-Atompolitik im Bezug auf ...

Gundremmingen

Radioaktiver Müll f

Abfall aus dem Atomkraftwerk Gundremmingen könnte im Kreis Neu-Ulm verbrannt ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ