logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1. blok Temelína pracuje stav temelina 2.blok 2. blok Temelína nepracuje - vymena paliva do poloviny srpna


Chytrá energie

Newsletter-Artikel

Endlager-Deutschland

Landshut – Der Bund Naturschutz in Bayern (BN) sieht die Sicherheit atomarer Zwischenlager gefährdet. Die Lager an den Standorten Landshut, Gundremmingen und Grafenrheinfeld seien gegen einen Flugzeugabsturz oder einen Terroranschlag nicht geschützt, sagte die Physikerin Oda Becker am Dienstag in Landshut. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie zur Sicherheit der Zwischenlager, die Becker im Auftrag des BN erstellt hat. Der BN fordert deshalb von den politisch Verantwortlichen ein neues Konzept für die Endlagerung von Atommüll. Die laufenden Genehmigungen für die [...]

Pavel 1.02. 2018 [...]
Asse-sklad

Waldshut – Bei der Standortsuche eines Endlagers für Atommüll in der Schweiz fordert die deutsche Bundesregierung vom Nachbarland Entgegenkommen. Deutsche Interessen müssten angemessen berücksichtigt werden, sagte die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter (SPD), am Dienstagabend im baden-württembergischen Waldshut-Tiengen laut Mitteilung ihres Ministeriums. Betroffen seien deutsche Gemeinden in Grenznähe. Deren Anliegen müssten eine Rolle spielen, die Schweiz müsse Deutschland einbinden. Schwarzelühr-Sutter rief Bürger auf deutscher Seite dazu auf, sich zu melden. Noch bis zum 9. März hätten sie die Möglichkeit, [...]

Pavel 1.02. 2018 [...]
Paks

Umweltministerin Köstinger will gegen den Ausbau des ungarischen Atommeilers juristisch vorgehen. Wien. Österreich wird Klage gegen den Ausbau des ungarischen Atomkraftwerks Paks einreichen. Die Bundesregierung wird eine Nichtigkeitsbeschwerde gegen eine diesbezügliche Entscheidung der EU-Kommission einbringen, hieß es aus dem Umweltministerium. Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP). sieht ausreichend Klagsgründe: “Wir haben diese Klage in den letzten Wochen sehr sorgfältig prüfen lassen und sind zur Auffassung gekommen, dass ausreichende Klagsgründe vorliegen”, so Köstinger am Montag. Atomkraft sei “keine nachhaltige Form der Energieerzeugung und [...]

Pavel 24.01. 2018 [...]
Isar-Nemecko

Nach knapp 34 Jahren Laufzeit stellt Block B des Kernkraftwerks Gundremmingen den Betrieb ein. Am Silvestertag in den Mittagsstunden werde der bayerische Atommeiler planmäßig vom Netz gehen, kündigte ein Unternehmenssprecher an. Künftig gibt es dann nur noch sieben Atomkraftwerke in Deutschland, je zwei in Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen sowie eines in Schleswig-Holstein. Im Dezember 2022 sollen die letzten abgeschaltet werden. Das Ende des im März 1984 in Betrieb genommen Blocks B in Gundremmingen steht seit Jahren fest. Es war nach [...]

Pavel 24.01. 2018 [...]
radioaktive-fasser

Berlin (dpa) – Der Chef der Aufsichtsbehörde für Atommüll-Lager hat vor Populismus und Vereinfachung bei der Endlager-Suche gewarnt. «Das ist ein Thema, das schnell auch populistisch ausgeschlachtet werden kann», sagte Wolfram König, der Präsident des Bundesamts für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE), der Deutschen Presse-Agentur. Was nach einfachen Antworten klinge – «wir verbuddeln den Atommüll irgendwie, schieben ihn ins Ausland oder schießen ihn in den Weltraum» – entpuppe sich beim genaueren Hinschauen als Verschiebetaktik, die sich aus ethischen und sicherheitspolitischen Gründen verbiete. [...]

Pavel 8.01. 2018 [...]
Endlager-Deutschland

Aufregung in Siek bei Hamburg: Die 2000-Einwohner Gemeinde könnte als möglicher Standort für ein Atommüll-Endlager infrage kommen. Die Verwaltung hat bereits Gegenmaßnahmen angekündigt. In der kleinen Gemeinde Siek bei Hamburg gibt es derzeit wohl nur ein Gesprächsthema: Die Prüfungen der Bundesgesellschaft für Endlagerung. Diese will herausfinden, ob der Salzstock in 800 Metern Tiefe als Endlager für radioaktive Überreste geeignet ist. „Wir haben davon selbst nur durch eine Bürgeranfrage erfahren, hatten noch keinen Kontakt mit dem Bundesamt“, zitiert das Hamburger Abendblatt [...]

Pavel 8.01. 2018 [...]
cernobyl_sarkofag_novy

Die Abschlussarbeiten an der gewaltigen Schutzhülle über der Atomruine Tschernobyl in der Ukraine verzögern sich. Die Installation der Membranen, die den sogenannte Sarkophag mit der bestehenden Gebäudestruktur verbinden, dauere wegen der hohen Strahlenbelastung länger als erwartet, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Grünen. Gut 30 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl hatten Spezialisten im November 2016 die Ruine mit der Schutzhülle verschlossen. Der Sarkophag soll 100 Jahre Sicherheit vor radioaktiver Strahlung garantieren.

Pavel 22.12. 2017 [...]
japonsko_vlajka

Sind in Japans Atomkraftwerken auch fragliche Metalle von Kobe Steel verbaut? Diese Frage stellen sich derzeit Energieversorger in Japan. Wegen Sicherheitsbedenken haben sie das Hochfahren zweier Akw verschoben. TokyoDer Skandal um Produktdaten-Fälschungen beim japanischen Stahlkonzern Kobe Steel weitet sich aus: Zwei japanische Versorger haben wegen Sicherheitsbedenken das Hochfahren ihrer Atomkraftwerke verschoben. Sie wollten zunächst prüfen, ob fragliche Metalle von Kobe verbaut worden seien, teilten Kansai Eletric Power Co und Kyushu Eletric Power Co am Donnerstag mit. Daher würden die Meiler [...]

Pavel 22.12. 2017 [...]
Japonsko-elektrarny-mapa

In Japan sollen zwei jahrzehntealte Atomreaktoren aus Sicherheitsgründen stillgelegt werden. Die Betreiberfirma Kansai Electric Power kündigte am Freitag an, die Reaktoren im Atomkraftwerk Oi in Zentraljapan bis 2019 vom Netz zu nehmen. Grund sei, dass die Anpassung der beiden rund 40 Jahre alten Reaktoren an die verschärften Sicherheitsbestimmungen zu hohe Kosten verursachen würde. Eine Unternehmenssprecherin nannte eine Summe von umgerechnet 6,2 Milliarden Euro. “Wir haben uns zur Stilllegung entschlossen, weil wir Sicherheit und Qualität Vorrang geben wollen”, erklärte das Unternehmen. [...]

Pavel 22.12. 2017 [...]
Kernkraftwerk Fukushima nach Bränden und Explosionen

In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung abgebrannter Brennstäbe bei zwei der drei zerstörten Reaktoren. Die Regierung und der Betreiberkonzern Tepco verschoben den Beginn der Bergungsarbeiten um weitere drei Jahre nach hinten, wie japanische Medien berichteten. Am 11. März 2011 war es in Folge eines schweren Erdbebens und Tsunamis im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi zu Kernschmelzen gekommen. Statt im Fiskaljahr 2020 (Beginn 1. April) sollen die Brennstäbe aus den Abklingbecken der Reaktoren Nummer 1 und 2 erst im [...]

Pavel 27.09. 2017 [...]
jaderne bloky+znak

Emirate nehmen erste

Als erster Staat im arabischen Raum haben die Vereinigten Arabischen ...

nuclear.power_.plant_.dukovany

Österreich: Breite

Die niederösterreichische Landesregierung kritisiert die Entscheidung der tschechischen Regierung bezüglich ...

fukushima

Japans Bischöfe ver

​Das Buch "Abschaffung der Atomkraft: Ein Appell der katholischen Kirche ...

uhlí

Deutschland beschlie

Deutschland wird nach der Atomenergie nun auch aus der Kohlestromgewinnung ...

Evropská komise

Kritik an EU-Kommiss

Die EU-Kommission wurde von den Mitgliedsstaaten beauftragt, die Nachhaltigkeit von ...

Fessenheim-Francie

Frankreich bleibt da

Frankreich produziert weiter 70 Prozent seines Stroms in Atommeilern. Damit ...

Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ