logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1. blok Temelína pracuje stav temelina 2.blok 2. blok Temelína nepracuje - vymena paliva do poloviny srpna


Chytrá energie

Newsletter-Artikel

Tihange-Belgie

Belgiens Regierung will zwei wegen Rissen im Reaktorkern vom Netz genomme Meiler wieder in Betrieb nehmen. Eine Werkstoff-Expertin warnt nachdrücklich. Laut der Werkstoff-Expertin Ilse Tweer bleiben zahlreiche Fragen zur Sicherheit der Reaktoren offen. Die belgische Regierung will die beiden vorübergehend abgeschalteten Reaktoren der Atomkraftwerke Doel und Tihange voraussichtlich wieder ans Netz nehmen. Eine Studie der Grünen im Europäischen Parlament verweist unterdessen auf eindeutige Sicherheitsmängel. „Die Wiederinbetriebnahme der beiden Reaktoren muss als riskant eingestuft werden. Ein Abfall des Reaktordrucks kann nicht [...]

Pavel 17.01. 2013 [...]
Mochovce

Wegen schwerer Mängel stellt die schwedische Regierung das AKW Oskarshamn unter besondere Aufsicht. Ein Reaktor wurde vom Netz genommen Laut Gesetz ist es ist die letzte Sanktion vor Entzug der Betriebserlaubnis: Am Donnerstag stellte die schwedische Atomaufsichtsbehörde SSM das an der Ostküste des Landes gelegene AKW Oskarshamn unter„besondere Aufsicht“ mit der Begründung, dass es dem Betreiber nicht gelungen sei, die Sicherheitsprobleme in den Griff zu bekommen. Haupteigentümer der Oskarshamnsverkets Kraftgrupp (OKG) ist der deutsche Eon-Konzern. Der muss sich damit zum [...]

Pavel 17.01. 2013 [...]
jaderne bloky+znak

Die Grünen im EU-Parlament warnen vor der Wiederinbetriebnahme zweier seit Sommer 2012 abgeschalteter belgischer Atomkraftwerke. Die Fraktionschefin der Grünen, Rebecca Harms, bezeichnete einen Neustart als” hochriskant”, da die Risse im Stahl der beiden Kernkraftwerke Tihange bei Lüttich und Doel 3 bei Antwerpen “ungewöhnlich” seien. Es fehle weiterhin eine Dokumentation über diese Risse, die bis zu 24 mm breit und bis zu 100 mm tief seien. “Das zeigt, wie wenig die belgischen Aufsichtsbehörden über die Probleme in den vergangenen 30 Jahren gewusst [...]

Pavel 11.01. 2013 [...]
Rudi

Rudi Anschober ist nach drei Monaten völligen Rückzugs aus der Politik wegen einer Burn-out-Erkrankung am Freitag erstmals vor eine große Schar an Journalisten getreten und ist ihnen Rede und Antwort gestanden. Der Grüne Landesrat ist der erste Politiker in Österreich, der sich offen dazu bekannt hat, aufgrund schwerer körperlicher und seelischer Erschöpfung eine Auszeit zu brauchen. Das hat ihm viel Respekt eingebracht. Anschober hat am Freitag in einer Pressekonferenz über den Beginn seiner Krankheit und die Symptome bis zum Rückzug [...]

Pavel 11.01. 2013 [...]
jaderne palivo

Das von der Bundesregierung vorgelegte neue Atomgesetz soll Endlagerung im Ausland erlauben. Umweltschützer fürchten dabei Tricksereien Das neue Atomgesetz würde auch eine grenzüberschreitende Verbringung des Atommülls zulassen. Bislang ist die Gesetzeslage klar: Wer in Deutschland hochradioaktiven Atommüll besitzt, muss ihn bei einem Endlager im Besitz des Bundes abliefern. Das schreibt das Atomgesetz vor. Doch dieses Exportverbot für den strahlenden Müll steht vor dem Aus: Im neuen Atomgesetz soll ein neuer Paragraf 3a die „Verbringung radioaktiver Abfälle oder abgebrannter Brennelemente zum [...]

Pavel 11.01. 2013 [...]
JE Ringhals-Svedsko

Nach fast zwei Jahren Pause setzt China die Arbeiten an einem neuen Kernkraftwerk fort. Der Bau war nach der Atomkatastrophe von Fukushima gestoppt worden. Nun soll die Anlage im Osten Chinas den Weg in die Zukunft weisen – als größtes Atomkraftwerk der Welt. China hat den Bau eines Kernkraftwerkes wiederaufgenommen, das die größte Atomanlage der Welt werden soll. Wie das staatliche China Internet Information Center am Samstag berichtete, wurden die Bauarbeiten in Rongcheng in der ostchinesischen Provinz Shandong bereits vergangenen [...]

Pavel 11.01. 2013 [...]
Japonsko

Demonstranten protestieren in Tokio gegen Atomkraft – ihre Landsleute in der Präfektur Fukushima fürchten sich weiter vor verstrahlter Luft Seit der Atomkatastrophe in Fukushima fürchten sich die Menschen vor radioaktiver Strahlung in der Luft. Zahlreiche Schulen in der gesamten Präfektur haben deshalb ihre Freiluftaktivitäten eingestellt – vor allem Grundschulkinder werden immer dicker. Kinder in der japanischen Präfektur Fukushima werden immer dicker, weil sie aus Furcht vor radioaktiver Strahlung zu wenig Sport an der frischen Luft treiben. Zu diesem Ergebnis kommt [...]

Pavel 11.01. 2013 [...]
Japan disaster nuclear aftermath

Der japanische AKW-Betreiber soll Offiziere der US-Marine 2011 über den Atomunfall belogen haben. Tepco soll falsche Angaben zur Strahlenbelastung gemacht haben. Eine Gruppe von neun US-amerikanischen Marineoffizieren hat vor einem Gericht in San Diego Klage gegen den Betreiber der japanischen Unglücks-Atomanlage Fukushima eingereicht. Das meldet der britische Rundfunksender BBC. Die Seeleute, von denen acht auf dem nukleargetriebenen Flugzeugträger „USS Ronald Reagan“ stationiert waren, verlangen von der Tokyo Electric Power Company (Tepco) 10 Millionen US-Dollar Schadenersatz und 30 Millionen US-Dollar Strafzahlungen [...]

Pavel 4.01. 2013 [...]
jaderne palivo

Rund 126.000 Fässer mit Atommüll lagern im alten Bergwerk Asse – dabei ist der Salzstock marode. Nun haben sich die Fraktionen des Bundestags geeinigt: Der strahlende Abfall soll so schnell wie möglich aus der Asse entfernt werden. Jetzt soll es doch schneller gehen als geplant: Die Fraktionen des Bundestags haben sich einstimmig für eine schnelle Rückholung des Atommülls aus dem maroden Bergwerk Asse in Niedersachsen ausgesprochen. Die zuständigen Sprecherinnen von Union, SPD, FDP, Grünen und Linkspartei stellten in Berlin einen [...]

Pavel 4.01. 2013 [...]
Japonsko

Japans einzige Wiederaufbereitungsanlage für atomare Brennstoffe ist nach Ansicht von Forschern stark erdbebengefährdet: Die Fabrik liege direkt auf einer seismischen Bruchlinie. Jetzt hat erneut ein Experte vor der Gefahr gewarnt – und die Regierung scheint sich erstmals zu bewegen. Die Wiederaufbereitungsanlage im japanischen Rokkasho ist seit Jahren heftig umstritten: Wissenschaftler, Umweltschützer und besorgte Bürger befürchten, dass Naturgewalten die Fabrik gefährden könnten – und seit der Havarie in Fukushima ist ihre Angst größer denn je. Das liegt nicht nur an der [...]

Pavel 4.01. 2013 [...]
jaderne bloky+znak

Emirate nehmen erste

Als erster Staat im arabischen Raum haben die Vereinigten Arabischen ...

nuclear.power_.plant_.dukovany

Österreich: Breite

Die niederösterreichische Landesregierung kritisiert die Entscheidung der tschechischen Regierung bezüglich ...

fukushima

Japans Bischöfe ver

​Das Buch "Abschaffung der Atomkraft: Ein Appell der katholischen Kirche ...

uhlí

Deutschland beschlie

Deutschland wird nach der Atomenergie nun auch aus der Kohlestromgewinnung ...

Evropská komise

Kritik an EU-Kommiss

Die EU-Kommission wurde von den Mitgliedsstaaten beauftragt, die Nachhaltigkeit von ...

Fessenheim-Francie

Frankreich bleibt da

Frankreich produziert weiter 70 Prozent seines Stroms in Atommeilern. Damit ...

Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ