logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1. blok Temelína pracuje stav temelina 2.blok 2. blok Temelína nepracuje - vymena paliva do poloviny srpna


Chytrá energie

Newsletter-Artikel

Rueckbau KKW Lubmin

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) warnt vor zunehmenden gravierenden Sicherheitsmängeln in deutschen Atommeilern und fordert deshalb einen vorgezogenen Ausstieg aus der Kernkraft. Berlin – Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) warnt vor zunehmenden gravierenden Sicherheitsmängeln in deutschen Atommeilern und fordert deshalb einen vorgezogenen Ausstieg aus der Kernkraft. Kurz vor dem fünften Jahrestag des Reaktorunglücks von Fukushima vom 11. März 2011 heißt es in einer gestern in Berlin vorgestellten Studie, in jedem deutschen Atomkraftwerk sei jederzeit ein schwerer [...]

Pavel 10.03. 2016 [...]
Kernkraftwerk Fukushima nach Bränden und Explosionen

Ex-Chef und seinen beiden Stellvertretern wird vorgeworfen, das Kraftwerk nicht gegen Tsunamis geschützt zu haben Fünf Jahre nach der Atomkatastrophe in Fukushima sind drei frühere Top-Manager des Betreiberkonzerns Tepco angeklagt worden. Dies berichteten japanische Medien am Montag. Dem früheren Tepco-Chef und den zwei früheren Vizepräsidenten wird vorgeworfen, es unterlassen zu haben, das Atomkraftwerk gegen eine Katastrophe durch Tsunamis zu schützen, obwohl damit zu rechnen gewesen wäre. Am 11. März 2011 war es in Folge eines Erdbebens und Tsunamis zu Kernschmelzen [...]

Pavel 9.03. 2016 [...]
Hinkley Ponit-projekt

Thomas Piquemal tritt als EdF-Finanzchef zurück. Der Kostenplan von 23 Milliarden Euro dürfte nicht halten Der Finanzchef des französischen Energieversorgers EdF, Thomas Piquemal, tritt einem Insider zufolge wegen der hohen Kosten für den geplanten Bau des britischen Atomkraftwerks Hinkley Point zurück. Das Projekt könne, sollte es realisiert werden, die Bilanz des Unternehmens gefährden, sagte eine mit der Situation vertraute Person am Sonntag zu Reuters. Zuvor hatte bereits die Finanzagentur Bloomberg über die Personalie berichtet. Der EdF-Vorstand sei noch nicht darüber [...]

Pavel 9.03. 2016 [...]
a_Geiger-Muller_Counter

Freiwillige zeigen Besuchern verlassene Orte in der Region. Fünf Jahre nach dem Atomunfall ist die Umgebung weiter unbewohnbar Fukushima – Die Uhr im Klassenzimmer ist um 15.38 Uhr stehen geblieben – genau in dem Moment, als am 11. März 2011 der Tsunami die japanische Küste erreichte. Durch die zerborstenen Fenster der Turnhalle ist der Unglücksreaktor von Fukushima zu sehen. Unterricht findet in dieser Volksschule in der Kleinstadt Namie seit fünf Jahren nicht mehr statt. Doch nun gehen Touristen durch das [...]

Pavel 9.03. 2016 [...]
jaderne bloky+znak

Hamburg – Atomkraftwerke abschalten ist einfach, das Abwracken weniger. Deshalb wollen Forscher ihr Know-how bündeln – im deutschen Karlsruhe geht das europaweit einmalige Cluster «Rückbau» an den Start. Beteiligt ist auch das Schweizer Paul Scherrer Institut. Wie das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) am Freitag mitteilte, haben sich fünf Institute zum Cluster «Rückbau kerntechnischer Anlagen» zusammengeschlossen. «Mit dem Abschalten von Kernkraftwerken fängt die Arbeit erst an», begründete Oliver Kraft, Vize-Präsident für Forschung am KIT, die Initiative. Vom Roboter, der anstelle [...]

Pavel 25.02. 2016 [...]
Rueckbau KKW Lubmin

Kommissions-Bericht. Knapp vor dem fünften Jahrestag der Atom-Katastrophe in Fukushima will die deutsche Atomkommission ihren Abschlussbericht vorlegen. Dabei geht es um Wege, wie Deutschland den Ausstieg aus der Kernkraft schaffen kann, ohne dass der Steuerzahler zu sehr belastet wird und ohne dass die vier Atomkonzerne E.ON, RWE, EnBW und Vattenfall pleite werden. Laut Reuters sieht der Endbericht der Kommission vor, dass sich der Bund und die Konzerne die Kosten teilen. Bisher haben die Unternehmen Rückstellungen gebildet. Die Kommission regt weitere [...]

Pavel 25.02. 2016 [...]
Rudi

LINZ / BRÜSSEL. Vorbild ist die von Oberösterreich und der Toskana ins Leben gerufene “Allianz gentechnikfreier Regionen: Am 2. März wird in Brüssel eine “Allianz der Regionen für einen europaweiten Atomausstieg” gegründet. Die Initiative dazu geht von Oberösterreichs Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) und der grünen deutschen EU-Abgeordneten Rebecca Harms aus. Den Beitritt Österreichs als Gründungsmitglied zur Allianz beschloss die Landesregierung gestern einstimmig. Bei der Veranstaltung in Brüssel sollen neben Oberösterreich fünf deutsche Bundesländer und Regionen aus Belgien und Luxemburg vertreten [...]

Pavel 25.02. 2016 [...]
jaderne palivo2

Stundenlang versperrten AktivistInnen den Zugang zu einer Brennelementefabrik in Lingen. Hendricks verhandelte in Belgien über Schrottmeiler. LINGEN/BERLIN – Rund 20 Atomkraftgegner haben am Montag für mehrere Stunden die Zufahrt zur Brennelementefabrik im niedersächsischen Lingen blockiert. Sie spannten Transparente über die Straße und verteilten gelbe Wasserbälle auf der Fahrbahn. Die Bälle sollten verdeutlichen, „wie sich radioaktive Strahlung verteilt, überall und unkontrollierbar“, sagte der Sprecher der Demonstranten, Jens Koy. Zweimal drängten Polizisten die Umweltschützer zur Seite, um Lastwagen den Weg in die [...]

Pavel 18.02. 2016 [...]
usa_reaktory

AKW Indiana Point bei New York verliert größere Mengen kontaminierten Wassers In dem im US-Bundesstaat New York gelegenen Atomkraftwerk Indiana Point sind größere Mengen radioaktiv-kontaminierten Wassers ausgetreten. In einigen Brunnen auf dem Reaktorgelände wurde eine um das 650fache erhöhte Konzentration des radioaktiven Wasserstoffs-Isotops Tritiums gemessen, wie der Gouverneur von New York, Andrew M. Cuomo, in einer Stellungnahme schreibt. Tritium ist ein sogenannter Beta-Strahler, der aufgrund der geringen Reichweite der Strahlung nur gefährlich wird, wenn er eingeatmet wird oder mit der [...]

Pavel 18.02. 2016 [...]
Cernobyl

Die Organisation „Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs“ legt einen Bericht über die gesundheitlichen Folgen nach Fukushima und Tschernobyl vor. Fünf Jahre nach der Atomkatastrophe im japanischen Fukushima haben Ärzte vor anhaltenden Gesundheitsrisiken durch eine niedrige Strahlendosis gewarnt. Die Organisation „Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs“ (IPPNW) legte dazu am Mittwoch in Berlin einen Bericht vor, der auch Forschungsergebnisse zu den Gesundheitsfolgen der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl vor 30 Jahren umfasst. Demnach mehren sich in anerkannten wissenschaftlichen Publikationen Hinweise, [...]

Pavel 18.02. 2016 [...]
jaderne bloky+znak

Emirate nehmen erste

Als erster Staat im arabischen Raum haben die Vereinigten Arabischen ...

nuclear.power_.plant_.dukovany

Österreich: Breite

Die niederösterreichische Landesregierung kritisiert die Entscheidung der tschechischen Regierung bezüglich ...

fukushima

Japans Bischöfe ver

​Das Buch "Abschaffung der Atomkraft: Ein Appell der katholischen Kirche ...

uhlí

Deutschland beschlie

Deutschland wird nach der Atomenergie nun auch aus der Kohlestromgewinnung ...

Evropská komise

Kritik an EU-Kommiss

Die EU-Kommission wurde von den Mitgliedsstaaten beauftragt, die Nachhaltigkeit von ...

Fessenheim-Francie

Frankreich bleibt da

Frankreich produziert weiter 70 Prozent seines Stroms in Atommeilern. Damit ...

Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ