logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok Prvni blok Temelina je v provozu na plnem vykonu stav temelina 2.blok Druhy blok Temelina je v provozu na plnem vykonu


Chytrá energie

Newsletter-Artikel

Endlager-Deutschland

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit der Grenze zum Großherzogtum ab. „Die grenzüberschreitenden Risiken sind bisher nicht geklärt“, sagte Umweltministerin Carole Dieschbourg am Dienstag vor Journalisten in Luxemburg. „Es wäre unverantwortlich und auch inakzeptabel, solche Projekte zu beschließen, ohne dass wir wissen, welche langfristigen Auswirkungen es auf die Gesundheit unserer Bürger, vor allem auf unser Grundwasser, hat“, sagte die Grünen-Politikerin. Die belgische Behörde für Atommüll (Ondraf) hatte am 15. April eine öffentliche Konsultation über die unterirdische [...]

Pavel 13.05. 2020 [...]
Temelin_sever5

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der beiden im Jahr 2000 bzw. 2002 in Betrieb genommenen Reaktoren des südböhmischen Atomkraftwerks bis zum Jahr 2060 nicht hinnehmen. Daher wurde beim Institut für Umweltrecht an der Johannes Kepler Universität Linz ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. Ergebnis: Eine Betriebsverlängerung muss einer grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) unterzogen werden. Der zuständige Umwelt-Landesrat Stefan Kaineder (Grüne) will nun diese Expertise an die Europäische Kommission übermitteln. Zudem appelliert er an die Bundesregierung, alle Hebel in [...]

Pavel 29.04. 2020 [...]
chernobyl_pozar_3

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag über einen Anstieg der Radioaktivität auf Grund eines am Vortag gemeldeten Waldbrands in der Sperrzone um das Werk Tschernobyl. Als hätten wir nicht schon genug Probleme durch das Coronavirus,  jetzt kommt auch noch erhöhte Radioaktivität hinzu. Die Flammen breiteten sich auf mehr als 100 Hektar auf dem Waldgrundstück rund um das Kernkraftwerk aus, etwa 70 Kilometer nördlich der Hauptstadt Kiew. Seit dem 4. April 2020 brennt der Wald in der [...]

Pavel 7.04. 2020 [...]
Fessenheimmm

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. Am kommenden Samstag, um genau 2.30 Uhr in der Früh, stoppt Electricité de France (EDF) am Rheinufer den ersten von zwei 900-Megawatt-Meiler, den N.1. In vier Monaten, am 30. Juni, folgt der Reaktor N.2. Dann wird das dienstälteste von 58 französischen Atomkraftwerken keinen Strom mehr produzieren. Endlich!, meinen AKW-Gegner beidseits des Rheins. Warum bloss?, fragen dagegen viele Einwohner des Dorfes Fessenheim. Der Schliessungsentscheid war hochpolitisch – wegweisend und historisch für [...]

Pavel 21.02. 2020 [...]
ekologie

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt auch nach den Folgen des Kohleausstiegs für die Versorgungssicherheit. Wirtschaftsminister Altmaier will stärker auf Gas setzen. Doch das führt zu einem neuen Problem. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht wegen der bevorstehenden Abschaltung zahlreicher Atom- und Kohlekraftwerke keine Gefahren für die Sicherheit der Stromversorgung. Der Wegfall der Erzeugungskapazitäten werde übergangsweise durch eine stärkere Auslastung der bestehenden Gaskraftwerke ausgeglichen, sagte der Minister bei der Präsentation des Länderberichts „Germany 2020“ der Internationalen Energieagentur [...]

Pavel 21.02. 2020 [...]
demonstrace-traktory

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. Bundesweit soll am Sonntag gegen geplante Transporte mit hoch radioaktivem Atommüll demonstriert werden, wie das Bündnis “Castor-stoppen” mitteilte. In Niedersachsen sind Aktionen in Gorleben, Salzgitter und Grohnde geplant. Atomenergie sei gefährlich und “kein Beitrag zur Lösung der Klimakrise”, erklärte das Bündnis aus Kernkraftgegnern und Klimagruppen. Jeder Transport sei ein zusätzliches Risiko. Nach Angaben der Organisatoren des Aktionstages sollen zwischen 2020 und 2024 Castor-Behälter aus den Plutoniumfabriken La Hague in Frankreich [...]

Pavel 3.02. 2020 [...]
Uloziste

Remlingen – Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am Montag Bohrungen zur Erkundung der wasserführenden Schichten im Boden begonnen. Das teilte eine Sprecherin der zuständigen Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mit. Für die geplante Rückholung der radioaktiven Abfälle sei es wichtig zu wissen, wie diese Schichten unter dem Asse-Höhenzug beschaffen sind und von wo Wasser in das Bergwerk eindringt. Vorgesehen sind laut BGE rund 6000 bis zu 15 Meter tiefe Bohrungen. Mit kleinen Sprengungen sollen seismische Wellen erzeugt werden. Das an [...]

Pavel 23.10. 2019 [...]
JE-Evropa

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen seiner Atomkraftwerke. EDF sei von der Tochtergesellschaft Framatome über Herstellungsprobleme informiert worden, teilte der staatlich kontrollierte Konzern am Dienstag in Paris mit. Französische Medien berichteten ergänzend, dass der Börsenkurs von EDF nach Veröffentlichung der Mitteilung um bis zu sieben Prozent zurückging. Laut EDF betreffen die potenziellen Fehler Dampfgeneratoren. Diese Komponenten seien entweder eingebaut oder neu und damit noch nicht in Betrieb. Wie viele Atomkraftwerke betroffen sind, blieb offen. Die französische [...]

Pavel 25.09. 2019 [...]
OZE

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch laut dem Weltstatusbericht zur Atomenergie sind AKW viel zu teuer und schwerfällig, um mit Solar- und Windanlagen zu konkurrieren. Bis 2022 soll Deutschland aus der Atomenergie aussteigen, bis spätestens 2038 aus der Kohlekraft. Der Bau von Solar- und Windanlagen aber stockt gerade massiv. Warnungen vor einer Stromlücke werden laut – und auch Forderungen, Deutschlands AKW doch länger laufen zu lassen und weltweit neue Kernkraftwerke zu bauen. Vertreter ganz unterschiedlicher Gruppen [...]

Pavel 25.09. 2019 [...]
ekologie

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im zweiten Quartal auf 46 Prozent zugelegt. Kohle war nach wie vor der wichtigste Energieträger. Mehr Strom aus Sonne, Wind und Co.: Der Anteil erneuerbarer Energien an der eingespeisten Strommenge ist im zweiten Quartal 2019 auf 46 Prozent gestiegen (Vorjahreszeitraum 41 Prozent). Insgesamt wurden 56 Milliarden Kilowattstunden Ökostrom erzeugt und in das Netz eingespeist. Das waren 6,3 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Freitag anhand vorläufiger Zahlen [...]

Pavel 25.09. 2019 [...]
Endlager-Deutschland

Luxemburg gegen belg

Die luxemburgische Regierung lehnt belgische Pläne für ein Atommüll-Endlager unweit ...

Temelin_sever5

OÖ fordert UVP für

Das Land OÖ will die von Tschechien geplante Laufzeitverlängerung der ...

chernobyl_pozar_3

Horror ohne Ende: ra

Schlechte Nachrichten aus der Ukraine. Die Ukraine berichtete am Sonntag ...

Fessenheimmm

Frankreich: Atomkraf

Nach jahrelangen Protesten geht das dienstälteste französische Atomkraftwerk vom Netz. ...

ekologie

Deutschlands macht s

Die Internationale Energieagentur lobt den deutschen Klimaschutz. Doch sie fragt ...

demonstrace-traktory

Atomkraftgegner woll

Atomkraftgegner rufen auch in Niedersachsen zum Protest gegen Castortransporte auf. ...

Uloziste

Bohrungen am deutsch

Remlingen - Am Atommülllager Asse bei Wolfenbüttel haben am ...

JE-Evropa

Frankreichs Atomkraf

Der französische Energiegigant EDF untersucht mögliche Fehler bei bestimmten Bauteilen ...

OZE

Bedeutung der Atomkr

Kernkraft wird öfter zur Alternative für den Klimaschutz erklärt. Doch ...

ekologie

Deutschland: Erneuer

Der Anteil der Erneuerbaren an der einspeisten Menge hat im ...

fukushima

Japan erwägt, das r

Acht Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Fukushima erwägt der ...

Atomkraftwerke-Japan

Japans Umweltministe

Der neue japanische Umweltminister Shinjiro Koizumi will eine Abkehr seines ...

Dukovany

Alte Atommeiler um

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Laufzeitverlängerung für zwei belgische ...

Anschober

Anschober: Gegen unb

Eine „gefährliche Drohung“ der Betreiber des tschechischen Atomkraftwekes Temelín beklagt ...

mapa-ulozist

Geld für Endlagerun

Tschechische Regierung will Gemeinden mit Zahlungen umstimmen / In Niederösterreich ...

Uloziste

Alter Streit um neue

Jahre nach dem Neustart der Suche nach einem deutschen Atommüllendlager ...

Svycarsko-JE Dungenes

Umfrage: Knapp zwei

Zürich - 64 Prozent der Schweizer sprechen sich für eine ...

Dukovany

Panne beim Hochfahre

Nach der Wartung des tschechischen Atomreaktors Dukovany-2 rund eine Autostunde ...

JE-Evropa

Neustart von belgisc

Der Neustart des belgischen Atommeilers Tihange 2 nahe der deutschen Grenze ...

Phillipsburg

Deutschland: Kernkr

Nach einem Schaden am Notstromaggregat ist Block 2 des Atomkraftwerks ...

Brokdorf

Deutschland: Atomkra

Das Atomkraftwerk Brokdorf ist vom Netz, allerdings nur für vier ...

KKW BEZNAU, KKB, ATOMKRAFTWERK BEZNAU, REAKTOR, ATOMSTROM, ATOMKRAFT, ATOMKRAFTWERK, KERNKRAFT, KERNKRAFTWERK, KKW, AKW, ATOMENERGIE, REAKTORBLOCK 1, REAKTORGEBAEUDE 1, BEZNAU 1,

Schweiz: AKW Beznau

ATOMENERGIE ⋅ Das Atomkraftwerk Beznau I in Döttingen AG darf ...

Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

Uloziste

Niederöerreichische

Die tschechische Regierung ist nach wie vor auf der Suche ...

Dukovany

Ausbau der Atomkraft

Beim geplanten Ausbau der Atomkraft will sich der tschechische Staat ...

index

Fotos der Ausstellun

DÜSSELDORF In der Ausstellung „Fukushima – eine notwendige Erinnerung“ in ...

Gundremmingen

Atomkraft in Deutsch

Mit politisch erzwungenen Abschieden von Energie-Technologien hat Deutschland mittlerweile Erfahrung. ...

VB-reaktory

Anti-Atom-Politik in

2019 wird ein Entscheidungsjahr für die Anti-Atompolitik im Bezug auf ...

Gundremmingen

Radioaktiver Müll f

Abfall aus dem Atomkraftwerk Gundremmingen könnte im Kreis Neu-Ulm verbrannt ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ