logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1.blok JE Temelin pracuje na plny vykon stav temelina 2.blok 2.blok JE Temelin nepracuje pro vymenu paliva-do konce srpna


Petice Chytrá energie

Novinky ze zahraničí

4_Vedeni_VVN

Nach mehr als zehn Jahren Planung und Bau geht die Höchstspannungsleitung von Sachsen-Anhalt über Thüringen nach Bayern in Betrieb. Die sogenannte Thüringer Strombrücke soll Strom von Norddeutschland in den Süden bringen. So wird vor allem der Windstrom aus dem Nordosten besser angebunden. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) und Thüringens Energieministerin Anja Siegesmund (Grüne) nehmen die Leitung an diesem Donnerstag beim Übertragungsnetzbetreiber 50 Hertz in Berlin offiziell in Betrieb. Die Fachleute sprechen von der “Südwest-Kuppelleitung”. Der Betreiber hofft, dass sie das Netz [...]

Pavel 27.09. 2017 [...]
Isar-Nemecko

Lingen (dpa/lni) – Mehrere hundert Menschen haben am Samstag in Lingen (Kreis Emsland) für einen sofortigen und umfassenden Atomausstieg demonstriert. Die Bundesregierung und die Landesregierungen in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen müssten endlich handeln und Brennelemente-Exporte an belgische und französische Atomkraftwerke (AKW) stoppen, forderten die Organisatoren der Aktion, zu der 70 Initiativen und Verbände aufgerufen hatten. Eine weitere Forderung war die sofortige Stilllegung des AKW Lingen 2 und der Urananreicherungsanlage im nordrhein-westfälischen Gronau, die zu 90 Prozent für den Weltmarkt produziere.

Pavel 21.09. 2017 [...]
cattenom3

Die Ausgangskontrolle habe den radioaktiven Staub in seinem Nackenbereich am Mittwoch unmittelbar nach dem Auffinden entfernt, teilte das saarländische Umweltministerium unter Berufung auf die Betreiberfirma EDF am Freitag mit. Die Belastung des Arbeiters einer Fremdfirma habe bei über einem Viertel des gesetzlichen Jahresgrenzwertes für die Hautoberfläche gelegen. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben des Ministeriums im Reaktorblock 4, der zu Wartungsarbeiten abgeschaltet ist. Die Direktion des grenznahen Kraftwerks habe den Vorfall an die Atomaufsicht ASN gemeldet. Auf der siebenstufigen Bewertungsskala [...]

Pavel 22.08. 2017 [...]
Isar-Nemecko

Brunsbüttel – Das Atomkraftwerk Brunsbüttel soll abgerissen werden. Heute will Betreiber Vattenfall über den Rückbau informieren. Der Meiler in Brunsbüttel hat laut Umweltministerium ungefähr 300 000 Tonnen Masse. Rund 90 Prozent davon gelten als unbelastet. Übrig bleiben neben den Brennelementen und anderen stark kontaminierten Materialien noch 20 000 bis 30 000 Tonnen schwach radioaktive Abfälle. Diese sollen dekontaminiert werden. Umweltschützer kämpfen gegen diese Art des Rückbaus. Es könne zu einer höheren radioaktiven Belastung kommen als beim Normalbetrieb, begründete Karsten Hinrichsen von der Initiative [...]

Pavel 22.08. 2017 [...]
radioaktivni znak

Nancy – Bei einer Demonstration von Gegnern eines geplanten Atommüll-Endlagers in Lothringen ist es zu Ausschreitungen gekommen. Die Sicherheitskräfte setzten in der Ortschaft Bure westlich von Nancy Tränengas und einen Wasserwerfer ein, militante Demonstranten hätten Steine und Brandsätze geworfen, berichtete der französische Nachrichtensender Franceinfo am Abend. Mehrere Demonstranten und Polizisten seien verletzt worden. Nach unterschiedlichen Schätzungen nahmen 300 bis 1000 Menschen an der Demonstration teil. Quelle: dpa

Pavel 22.08. 2017 [...]
jaderne bloky+znak

Das Atomkraftwerk “Virgil C. Summer” in Jenkinsville im US-Bundesstaat South Carolina sollte um zwei weitere Reaktorblöcke erweitert werden. Die Kraftwerksbetreiber Santee Cooper und South Carolina Electric & Gas (SCEG) haben nun bekannt gegeben, dass die zwei neuen Reaktoren doch nicht fertiggestellt werden sollen. Als Grund nennen sie in einer Mitteilung ausufernde Kosten. Das Projekt begonnen hatte im Jahr 2008 der US-Kraftwerkshersteller Westinghouse. Dieser wurde inzwischen an Toshiba verkauft und ging dann in die Insolvenz. Das Energieunternehmen Santee Cooper übernahm das [...]

Pavel 3.08. 2017 [...]
Paks

Paks/Straßburg – Der ungarische EU-Abgeordnete Benedek Javor hat eine Klage eingereicht mit dem Ziel, dass jene Dokumente zum Ausbau des ungarischen AKW Paks veröffentlicht werden, die angeblich nicht mehr der Geheimhaltung unterliegen. Dies teilte der Grüne Politiker laut der Ungarischen Nachrichtenagentur (MTI) bei einer Pressekonferenz am Montag mit. Ein bedeutender Teil der AKW-Ausbau-Verträge werde laut Angaben der ungarischen Regierung nicht mehr als geheim eingestuft, habe der Leiter der ungarischen Datenschutzbehörde (NAIH) Attila Peterfalvi zu Jahresbeginn mitgeteilt. Vor zwei Jahren war [...]

Pavel 3.08. 2017 [...]
fuku_2016_letecky_pohled

Lavaähnliche Gebilde überziehen den Boden, dazwischen ragen Trümmer aus der Kruste. Roboteraufnahmen aus der Atomruine Fukushima könnten erstmals zeigen, wo sich geschmolzener Brennstoff befindet. Es sind die ersten Bilder, die einen so detaillierten Einblick in den Sicherheitsbehälter liefern. Der Betreiberkonzern Tepco hatte den 30 Zentimeter langen und 13 Zentimeter breiten Roboter vergangene Woche in den mit Kühlwasser gefluteten Reaktor geschickt, um nach geschmolzenem Brennstoff zu suchen. Auch mehr als sechs Jahre nach dem Reaktorunfall infolge eines schweren Erdbebens und Tsunamis [...]

Pavel 27.07. 2017 [...]
Protestmarsch

BEZIRK FREISTADT. Entschlossen und zuversichtlich waren auch heuer alle Bürger_innen beim traditionellen Protestmarsch gegen den geplanten Endlagerstandort für hochradioaktive Abfälle in der Gegend von Pacejov/Manovice, die wegen des Atommülls aus Temelin und Dukovany ihre Heimat verlieren sollen. Etwa 200 Menschen aller Generationen waren trotz wechselhaft-feuchtem Wetter unterwegs, um ihren ungebrochenen Widerstand gegen die Atompläne der Regierung zu demonstrieren. Mit dabei waren auch Aktivisten aus Bayern und aus Österreich. „Es ist bewundernswert, mit welcher Beharrlichkeit die Menschen vor Ort sich dagegen wehren, [...]

Pavel 18.07. 2017 [...]
radioaktive-fasser

Die Kommunen mit Atomkraftwerken auf ihrem Gebiet fordern nach einem Zeitungsbericht den Bund auf, bis 2031 ein zentrales Eingangslager für hoch radioaktiven Müll zu bauen. Das erklärte die Arbeitsgemeinschaft der Standortgemeinden mit kerntechnischen Anlagen (Asketa) im Anschluss an eine Tagung am Dienstag in Neckarwestheim (Kreis Heilbronn) laut einem Bericht der «Heilbronner Stimme» (Mittwoch). Die Einrichtung solle an das künftige atomare Endlager angegliedert werden. In ihr sollten die Castor-Behälter mit hoch radioaktivem Müll so lange stehen bleiben, bis die unterirdische Deponie [...]

Pavel 18.07. 2017 [...]
Jaderny transport do JE Temelín

Proteste in Deutschl

Der umstrittene Atomtransport von Lingen in die Schweiz, der laut ...

15_09_14_12_20_je_temelin

Südafrika stoppt Pl

Südafrika will bis auf Weiteres keine russischen Atomkraftwerke kaufen. Russlands ...

Rudi

Oberösterreich gege

Oberösterreich  - Der Landesrat Rudi Anschober ruft zu Direktverhandlungen mit ...

Schweiz-AKWs

Kantonsschule: Schü

Für seine selbstständige längerfristige Arbeit wagte sich Kantonsschüler Max Slongo ...

Isar-Nemecko

Atomkraftwerke müss

Einige Kraftwerke reduzieren ihre Leistung, weil die Temperatur in den ...

jaderne bloky+znak

Ausbau der Atomkraft

Nicht nur in der Tschechischen Republik verzögern sich die Vorbereitungen ...

Fessenheim-Francie

Probleme beim franz

Die Inbetriebnahme des französischen Atommeilers Flamanville verzögert sich wegen Baumängeln. ...

Rudi

EuG bewilligt britis

Großer Unmut bei Atomgegnern: Österreichs Klage gegen die staatlichen Beihilfen von ...

Fessenheim-Francie

Abschaltung des AKW

Der französische Energieriese EdF wollte den alten Atommeiler Ende dieses ...

cattenom3

USA: Forscher rechne

Forscher der Carnegie Mellon University Pittsburgh erwarten langfristig einen Atomausstieg ...

Dron Greenpeace

Greenpeace steuert S

Aktion zeige einmal mehr die "extreme Verwundbarkeit von Gebäuden" Decines-Charpieu ...

Kinder-aus-Tschernobyl-in-Hannover

Kinder aus Tschernob

Rund 500 Jungen und Mädchen aus der Nähe von Tschernobyl ...

Endlager-Deutschland

Finnland: Weltweit e

Helsinki - In vielen Ländern wird ein stufenweiser Ausstieg aus ...

energetika

NEC Konferenz in Pra

OBERÖSTERREICH/PRAG. Atomabfall. Keiner will ihn, aber er wird weiter produziert. ...

Fessenheim-Francie

Frankreich: Abstellu

Im Atomkraftwerk Fessenheim soll ein seit knapp zwei Jahren abgeschalteter ...

Paks

Klage gegen AKW: Lux

LUXEMBURG. Vor zwei Wochen brachte Österreich seine Klage gegen den ...

radioaktive-fasser

Deutschland: die Sta

Hanau  - Die Stadt Hanau wehrt sich gegen die Lagerung ...

Rudi

Kampagne für Aussti

Ein Ausstieg aus der Atomenergie ist für Europa machbar und ...

jaderne palivo2

Defekte Brennstäbe

Brunsbüttel/Kiel (dpa/lno) - 13 defekte Brennstäbe aus dem Reaktorbetrieb des ...

Endlager-Deutschland

Deutschland: BN ford

Landshut - Der Bund Naturschutz in Bayern (BN) sieht die ...

Asse-sklad

Deutschland fordert

Waldshut - Bei der Standortsuche eines Endlagers für Atommüll in ...

Paks

Österreich klagt ge

Umweltministerin Köstinger will gegen den Ausbau des ungarischen Atommeilers juristisch ...

Isar-Nemecko

Atommeiler in Gundre

Nach knapp 34 Jahren Laufzeit stellt Block B des Kernkraftwerks ...

radioaktive-fasser

Deutschland: Aufsehe

Berlin (dpa) - Der Chef der Aufsichtsbehörde für Atommüll-Lager hat ...

Endlager-Deutschland

Atommüll-Endlager i

Aufregung in Siek bei Hamburg: Die 2000-Einwohner Gemeinde könnte als ...

cernobyl_sarkofag_novy

Arbeit an Schutzhül

Die Abschlussarbeiten an der gewaltigen Schutzhülle über der Atomruine Tschernobyl ...

japonsko_vlajka

Atomkraftwerke gehen

Sind in Japans Atomkraftwerken auch fragliche Metalle von Kobe Steel ...

Japonsko-elektrarny-mapa

Sicherheitsgründe:

In Japan sollen zwei jahrzehntealte Atomreaktoren aus Sicherheitsgründen stillgelegt werden. ...

Kernkraftwerk Fukushima nach Bränden und Explosionen

Bergungsarbeiten in

In der Atomruine Fukushima verzögern sich die Arbeiten zur Bergung ...

Endlager-Deutschland

Deutsche zweifeln an

Gerade wurde die Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven ...

e-mail:
    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ