logo OIŽP

Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.

stav temelina 1.blok 1. Blok JE Temelin pracuje stav temelina 2.blok 2. blok JE Temelin pracuje


Petice Chytrá energie

Novinky ze zahraničí

sudy7

Die Einwohner mehrerer Dörfer des Böhmerwaldvorlands haben am Samstag erneut gegen den geplanten Bau eines Atommüll-Endlagers in ihrer Region protestiert. Ihr neun Kilometer langer Protestmarsch stand unter dem Motto „Zur Ehre und zum Erhalt der Natur und des Lebens im Böhmerwaldvorland”. Die Strecke des Marsches war bewusst gewählt, sie sollte den Bereich des geplanten Endlagers symbolisieren – unter der Erde ist dafür eine Fläche von 306 Hektar vorgesehen, über der Erde beträgt das Ausmaß 19 Hektar. An dem Marsch, der [...]

Pavel 19.01. 2017 [...]
zaporozska_je_sklad_odpadu

Die Umweltminister von Bayern und Sachsen kämpfen in Berlin weiter gegen die Endlagerung von radioaktiven Abfällen in Behältern. “Bayern wird eine Behälterlösung erst dann akzeptieren, wenn kein geeignetes und ausreichend mächtiges Gestein in Deutschland gefunden werden kann”, sagte die bayerische Ressortchefin Ulrike Scharf (CSU). Sie und ihr sächsischer Amtskollege Thomas Schmidt (CDU) trafen sich nach Angaben ihres Ministeriums am Mittwoch mit Mitgliedern des Deutschen Bundestags, um zu erreichen, dass an einer Vorlage des Gesetzentwurfs zur Standortauswahl nachgebessert wird. Beide Länder [...]

Pavel 19.01. 2017 [...]
westinghouse_4

Toshiba kämpft ums Überleben. Am Dienstag hatten sich die Hausbanken des angezählten japanischen Elektronik-Konzerns zwar dazu bereit erklärt, fällige Kreditrückzahlungen nicht einzufordern, bis Toshiba einen Sanierungsplan habe. Doch am Mittwoch wurde bekannt, dass das Loch in der Kasse der amerikanischen Atom-Tochter Westinghouse noch weit größer sei als bisher angenommen. Dabei setzt Toshiba seit einigen Jahren auf das Standbein Atomtechnik – und erhält dafür Unterstützung der japanischen Regierung. Der Konzern hat in den vergangenen zehn Jahren sukzessive Westinghouse übernommen, nach eigenen Angaben [...]

Pavel 19.01. 2017 [...]
japonsko_mapa

Tokio – Nach jahrelanger Zwangsstilllegung und Kosten in Milliardenhöhe gibt Japan seinen Schnellen Brüter Monju auf. Die Regierung beschloss am Mittwoch, den Prototyp-Reaktor in Tsuruga an der Westküste des Landes endgültig stillzulegen. Mehr als eine Billion Yen (rund 8 Milliarden Franken) an Steuergeldern hat der Staat in den 1994 eingeschalteten Brüter bereits investiert, obwohl der Reaktor nur wenige Monate überhaupt Strom produzierte. Kurz nach der Inbetriebnahme waren 1995 Hunderte Kilogramm des hochreaktiven Kühlmittels Natrium ausgetreten und in Brand geraten. Seither [...]

Pavel 2.01. 2017 [...]
radioaktive-fasser

Das Bundeskabinett hat sich auf ein Verfahren für die schwierige Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll geeinigt. Bis 2031 soll in Deutschland ein Ort gefunden werden, an dem der strahlende Abfall eine Millionen Jahre lang so sicher wie möglich lagern kann. Der Gesetzentwurf, auf den sich die Bundesregierung in Berlin einigte, wird den Fraktionen des Bundestags als Formulierungshilfe vorgelegt. Sie sollen das Gesetz früh im kommenden Jahr in den Bundestag einbringen. Vorschläge dafür hatte eine Kommission erarbeitet, an [...]

Pavel 2.01. 2017 [...]
jaderne bloky+znak

In Europa lässt sich bei der Atomkraft keiner gern reinreden. Die Deutschen pochen auf das Recht, sie auslaufen zu lassen, während Nachbarstaaten reihenweise Laufzeiten alter Reaktoren verlängern. In Europas Binnenmarkt werden Handytarife harmonisiert und Tomaten normiert, es sind Grenzen gefallen und mächtige Behörden entstanden. In der Atomkraft aber, deren schlimmste Folgen sich nie auf ein Land beschränken, da hat Brüssels Einfluss Grenzen. Ungarns Regierungschef Viktor Orbán testet diese Grenzen nun aus. Mit seiner komfortablen Parlamentsmehrheit hat er ein Gesetz durchgesetzt, das [...]

Pavel 2.01. 2017 [...]
cernobyl_sarkofag_novy

Über die Atomruine Tschernobyl ist ein riesiges Stahlkonstrukt gestülpt worden. Es soll verhindern, dass in den kommenden 100 Jahren Radioaktivität austritt. Mehr als 30 Jahre nach der verheerenden Explosion im ukrainischen Atomkraftwerk Tschernobyl wird heute eine neue Schutzhülle für den 1986 zerstörten Reaktor übergeben. Der riesige Stahlmantel soll für die nächsten 100 Jahre einen Austritt von Strahlen verhindern und vor Umwelteinflüssen schützen. Zu der Übergabe werden auch der ukrainische Präsident Petro Poroschenko sowie der ehemalige Direktor der Internationalen Atomenergie-Organisation, Hans [...]

Pavel 7.12. 2016 [...]
Japonsko

Es ist fünf Jahre her, da passierte in Fukushima einer der schlimmsten Atomunfälle in der Geschichte nach dem Reaktorunfall von Tschernobyl. Jetzt fordert die katholische Bischofskonferenz von Japan in einem weltweiten Appell die völlige Ächtung der Kernkraft. “Wir appellieren an alle Menschen, die sich das Erde genannte gemeinsame Heim teilen, sich die Hände zu geben, sich gemeinsam zu erheben und solidarisch zur Beendigung der Kernkraft zu handeln”, heißt es in der auf der Webseite der Bischofskonferenz in vier Sprachen veröffentlichten [...]

Pavel 7.12. 2016 [...]
RWE

Die Entschädigungsklagen der Konzerne wegen des geplanten Atomausstiegs waren erfolgreich: Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden, dass die Atomkraftwerk-Betreiber eine Entschädigung erhalten müssen. Den Energiekonzernen steht wegen des beschleunigten Atomausstiegs nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima eine “angemessene” Entschädigung zu. Dies stellte das Bundesverfassungsgericht nach Klagen von Eon, RWE und Vattenfall am Dienstag in Karlsruhe fest. Dem Urteil zufolge muss der Gesetzgeber bis Ende Juni 2018 eine entsprechende Regelung schaffen. “Der an sich zulässigen gesetzlichen Eigentumsausgestaltung fehlt hier die verfassungsrechtlich notwendige Ausgleichsregelung”, sagte Vizegerichtspräsident Ferdinand [...]

Pavel 7.12. 2016 [...]
Isar-Nemecko

Atomausstieg Der Rückbau der Meiler ist keineswegs so einfach, wie die Betreiber behauptet haben Gerade erst hat der Rückbau der Atomkraftwerke in Deutschland begonnen, und schon kommt die Branche ins Gerede. Zeitpläne mussten über den Haufen geworfen werden, Bürgerinitiativen machen mobil, weil sie grundsätzliche Fehlentwicklungen sehen. Die Atomwirtschaft hatte einst so getan, als sei der Rückbau akribisch planbar. 2008 hoffte die Betreiberfirma Eon noch, der 2003 stillgelegte Meiler Stade werde 2014 aus der atomrechtlichen Überwachung entlassen. Ab dann können die [...]

Pavel 6.12. 2016 [...]
Uloziste

Lukas Mandl (ÖVP):

EU-Abgeordneter Mandl tritt mit der Bezirks-ÖVP gegen Endlager bei der ...

Uloziste

Deutschland: Endlage

Die Grünen-Atomexpertin Sylvia Kotting-Uhl sieht Deutschland bei der Suche nach ...

Uloziste

Niederöerreichische

Die tschechische Regierung ist nach wie vor auf der Suche ...

Dukovany

Ausbau der Atomkraft

Beim geplanten Ausbau der Atomkraft will sich der tschechische Staat ...

index

Fotos der Ausstellun

DÜSSELDORF In der Ausstellung „Fukushima – eine notwendige Erinnerung“ in ...

Gundremmingen

Atomkraft in Deutsch

Mit politisch erzwungenen Abschieden von Energie-Technologien hat Deutschland mittlerweile Erfahrung. ...

VB-reaktory

Anti-Atom-Politik in

2019 wird ein Entscheidungsjahr für die Anti-Atompolitik im Bezug auf ...

Gundremmingen

Radioaktiver Müll f

Abfall aus dem Atomkraftwerk Gundremmingen könnte im Kreis Neu-Ulm verbrannt ...

VB-reaktory

Hitachi legt Atomkra

Der japanische Konzern zieht seine Pläne zurück, da durch das ...

Asse-sklad2

Bundesamt weist Krit

Zwischen Umweltschützern und einer Bundesbehörde gibt es Streit um die ...

index

Deutschland: Wer ein

Die Suche nach einem Endlager für die Rückstände der deutschen ...

pozar-radioaktivita

Brand in südkoreani

In einem Forschungszentrum für nukleare Energie in Südkorea ist am ...

demonstrace-traktory

Anti-Atom-Treck zieh

Hunderte Menschen haben mit einem Anti-Atom-Treck gegen Atomenergie und Atommüll ...

Jaderny transport do JE Temelín

Proteste in Deutschl

Der umstrittene Atomtransport von Lingen in die Schweiz, der laut ...

15_09_14_12_20_je_temelin

Südafrika stoppt Pl

Südafrika will bis auf Weiteres keine russischen Atomkraftwerke kaufen. Russlands ...

Rudi

Oberösterreich gege

Oberösterreich  - Der Landesrat Rudi Anschober ruft zu Direktverhandlungen mit ...

Schweiz-AKWs

Kantonsschule: Schü

Für seine selbstständige längerfristige Arbeit wagte sich Kantonsschüler Max Slongo ...

Isar-Nemecko

Atomkraftwerke müss

Einige Kraftwerke reduzieren ihre Leistung, weil die Temperatur in den ...

jaderne bloky+znak

Ausbau der Atomkraft

Nicht nur in der Tschechischen Republik verzögern sich die Vorbereitungen ...

Fessenheim-Francie

Probleme beim franz

Die Inbetriebnahme des französischen Atommeilers Flamanville verzögert sich wegen Baumängeln. ...

Rudi

EuG bewilligt britis

Großer Unmut bei Atomgegnern: Österreichs Klage gegen die staatlichen Beihilfen von ...

Fessenheim-Francie

Abschaltung des AKW

Der französische Energieriese EdF wollte den alten Atommeiler Ende dieses ...

cattenom3

USA: Forscher rechne

Forscher der Carnegie Mellon University Pittsburgh erwarten langfristig einen Atomausstieg ...

Dron Greenpeace

Greenpeace steuert S

Aktion zeige einmal mehr die "extreme Verwundbarkeit von Gebäuden" Decines-Charpieu ...

Kinder-aus-Tschernobyl-in-Hannover

Kinder aus Tschernob

Rund 500 Jungen und Mädchen aus der Nähe von Tschernobyl ...

Endlager-Deutschland

Finnland: Weltweit e

Helsinki - In vielen Ländern wird ein stufenweiser Ausstieg aus ...

energetika

NEC Konferenz in Pra

OBERÖSTERREICH/PRAG. Atomabfall. Keiner will ihn, aber er wird weiter produziert. ...

Fessenheim-Francie

Frankreich: Abstellu

Im Atomkraftwerk Fessenheim soll ein seit knapp zwei Jahren abgeschalteter ...

Paks

Klage gegen AKW: Lux

LUXEMBURG. Vor zwei Wochen brachte Österreich seine Klage gegen den ...

radioaktive-fasser

Deutschland: die Sta

Hanau  - Die Stadt Hanau wehrt sich gegen die Lagerung ...

    Tel., Fax: +420 386 350 507
    E-mail: oizp@oizp.cz
    RSS 2.0
    BIU - Bürgerinitiative Umweltschutz
    OIŽP - Občanská iniciativa pro ochranu životního prostředí o.s.
    Nová 12
    370 01 České Budějovice, CZ